Worms: Nibelungenfestspiele fallen aus

29. Oktober 2009, 15:41
posten

Wirtschaftskrise führt zu einjähriger "Atempause"

Worms - Die Wormser Nibelungenfestspiele fallen im kommenden Jahr aus, hat der Stadtrat am Mittwoch beschlossen. Grund ist die angesichts der Wirtschaftskrise noch schwieriger gewordene Finanzierung der Festspiele. Im kommenden Jahr soll es nur ein Kulturprogramm geben, keine Inszenierung. 2011 soll es dann eine Inszenierung im Saal geben, erst für 2012 ist wieder eine Aufführung unter freiem Himmel geplant. Festspiel-Intendant Dieter Wedel habe im Gespräch mit Oberbürgermeister Michael Kissel Verständnis für diese Entscheidung gezeigt, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung.

Die Finanzierung der aufwendigen Festspiele hatte den Wormser Haushalt bereits in den vergangenen Jahren stark belastet. Zur Stadtratssitzung am Mittwoch hatten FDP und Grüne einen Antrag vorgelegt, den städtischen Zuschuss von zuletzt zwei Millionen Euro zunächst auf 1,7 Millionen Euro und dann schrittweise weiter zu begrenzen. Oberbürgermeister Kissel präsentierte schließlich einen noch radikaleren Vorschlag, der bei zwei Enthaltungen einstimmig angenommen wurde.

Eine Senkung des Zuschusses wäre nur möglich gewesen, wenn mehr Geld von Spendern und Sponsoren käme oder die Eintrittspreise erhöht würden. "Dies muss aber aufgrund der derzeitigen allseits bekannten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen als unrealistisch bezeichnet werden", sagte Kissel. Im Gegenteil: Sponsoren hätten in Einzelfällen ihr Engagement sogar erheblich reduzieren wollen.

Nun soll es erst einmal eine "Atempause" geben, wie Kissel sich ausdrückte. Diese solle für eine organisatorische und inhaltliche Neuorientierung genutzt werden, um die Festspiele langfristig zu sichern. Außerdem soll mit dem Land Rheinland-Pfalz über eine bessere finanzielle Unterstützung verhandelt werden.

Eigentlich sollte bei den Nibelungenfestspielen im kommenden Jahr Friedrich Hebbels Klassiker "Die Nibelungen" zur Aufführung kommen. In diesem Jahr war mit dem Stück "Das Leben des Siegfried" erstmals eine Komödie am Dom zu sehen. Der vor allem als Filmregisseur bekannte Intendant Wedel hatte in den vergangenen Jahren immer wieder namhafte Schauspieler nach Worms geholt, zuletzt neben anderen Christoph Maria Herbst und Nina Petri. Wedel habe auch für die Zukunft seine Unterstützung zugesagt, hieß es bei der Stadtverwaltung. (APA/dpa)

 

Share if you care.