Politiker antworten Jugendlichen auf Fragen zur Klimapolitik

28. Oktober 2009, 11:11
posten

Greenpeace ermöglicht Treffen mit den Umweltsprechern der Parlamentsparteien - 150 Jugendliche können teilnehmen

2009 ist ein Schicksalsjahr für das Weltklima. 12 Jahre nach der Konferenz in Kioto werden im Dezember 2009 in Kopenhagen im Rahmen einer Weltklimakonferenz von PolitikerInnen aller Staaten die Weichen neu gestellt. Deshalb müssen sich auch die österreichischen Politiker für ein ambitioniertes Abkommen einsetzen, findet Greenpeace Österreich - und setzt daher mit der Kampagne "1.000.000 Taten für den Klimaschutz" einen Schwerpunkt auf Klimaschutz.

Beim Cool Planet Event am 16. Oktober haben SchülerInnen und Jugendliche ihre Forderungen zum Klimaschutz an die Vorsitzende des Umweltausschusses in Nationalrat Christiane Brunner übergeben. Diese Forderungen wurden als Entschließungsantrag im Parlament eingebracht. Der Antrag wird am 4. November im Umweltausschuss debattiert werden.

Greenpeace und die Bundesjugendvertretung geben nun rund 150 Jugendlichen am 4. November von 9.30 bis 12 Uhr die Chance mit den UmweltsprecherInnen der Parlamentsparteien diese Forderungen zu diskutieren oder ihnen einfach eigene Fragen zum Thema Klimaschutz zu stellen. Aber auch alle Jugendlichen, die nicht im Parlament dabei sind, können ihre Fragen an Greenpeace schicken.

Schickt Eure Fragen: Was interessiert Euch am Klimaschutz? Was wollt Ihr über Kopenhagen wissen? Und was möchtet Ihr die PolitikerInnen der verschiedenen Parteien fragen? Die eingesendeten Fragen werden gesammelt, an die PolitikerInnen weitergeleitet und von diesen beantwortet. (red, derStandard.at, 26.10.2009)

Info

Fragen, Anregungen und Einsendungen bitte direkt an Greenpeace.

  • Artikelbild
Share if you care.