Nokia, SAP und Giesecke gegen Produktpiraterie

28. Oktober 2009, 09:31
posten

Zielgruppe: Pharma-Unternehmen und Luxusgüter-Hersteller

SAP und Nokia gründen gemeinsam mit Giesecke & Devrient ein Gemeinschaftsunternehmen gegen Produktpiraterie. Original1 soll noch in diesem Jahr an den Start gehen, teilten die Unternehmen am Dienstag in Wien mit. Die drei Partner teilen sich die Investitionskosten. SAP und Nokia schultern je 40 Prozent, der Rest entfällt auf den Sicherheits-Dienstleister und Banknoten-Drucker Giesecke.

Gemeinsam

Das Gemeinschaftsunternehmen vereinigt Produkte, die bereits bei den drei Partner geführt werden, zu einer webbasierten Dienstleistung. Ziel ist, den Weg eines Markenproduktes entlang der gesamte Produktions- und Lieferkette mit fälschungssicheren Produktcodes zu verfolgen und seine Echtheit zu garantieren. Somit sollen Fälschungen, die nicht auf Anhieb als solche erkennbar sind, vom Markt verdrängt werden.

Luxusgüter

Zielgruppe sind in erster Linie Pharmaunternehmen und Luxusgüterhersteller, hieß es von SAP auf Anfrage. Original1 beginnt als reiner Anbieter für Geschäftskunden. Eventuell könne das Geschäftsmodell in zwei bis drei Jahren aber auch auf Privatkunden ausgeweitet werden. Dafür müsse sich Orignial1 allerdings als Branchenstandard etablieren. (APA/dpa)

Share if you care.