Nur Heim, Herd und Mutterkreuz?

27. Oktober 2009, 13:19
2 Postings

Welche Rollen Frauen im Nationalsozialismus gespielt haben, damit beschäftigt sich die Veranstaltung des Frauenforums Salzkammergut

Das Frauenforum Salzkammergut nimmt seit einigen Jahren das Datum der sich jährenden Novemberpogrome zum Anlass, um die Rolle der Frauen in der Zeit des Nationalsozialismus zu beleuchten.

Unter dem Titel "Nur Heim, Herd und Mutterkreuz?" werden sich Expertinnen auch dieses Jahr wieder dem weiten Feld "Frauen im Nationalsozialismus" aus unterschiedlichen Perspektiven nähern. Es sollen die unterschiedlichen Positionen von Frauen und deren Aktivitätsradien beleuchtet und Frauen als handelnde und erlebende Personen der Geschichte aufgezeigt und so der vorherrschende Diskurs, der Frauen hauptsächlich in der Opferrolle sieht, aufgebrochen werden.

Sprecherinnen

Als Expertinnen geladen sind die Historikerinnen: M.A. Nadja Bennewitz von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg, Prof.in Dr.in Helga Embacher von der Universität Salzburg und Dr.in Hildegard Fraueneder von der Universität Mozarteum Salzburg. Künstlerisch flankiert wird das Symposium durch die Performance der Künstlerin Gertraud Steinkogler-Wurzinger, die "The Medium" von Maxwell Davis Peter aufführen wird.

Kosten

Der Tagungsbeitrag beläuft sich auf € 20,- / erm.€ 15,-
Um Anmeldung bis 30.10. unter 06133/4136 wird gebeten

Eine Veranstaltung des Frauenforums Salzkammergut in Kooperation mit der Koordinationsstelle für Gleichstellung und Gender Studies an der Universität Mozarteum gefördert vom Zukunftsfonds der Republik Österreich. (red)

Symposium des Frauenforums Salzkammergut
6. und 7. November 2009
Zeitgeschichtemuseum Ebensee

  • Artikelbild
    foto: frauenforum
Share if you care.