Wiener Börse schließt am Dienstag sehr schwach

27. Oktober 2009, 18:07

Uneinheitliches Umfeld - Gutes Volumen

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 87,52 Punkte oder 3,26 Prozent auf 2.593,67 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 54 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.648 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,59 Prozent, DAX/Frankfurt -0,12 Prozent, FTSE/London +0,38 Prozent und CAC-40/Paris +0,15 Prozent.

Der ATX startete nach dem verlängerten Wochenende mit deutlichen Abschlägen in die Woche. "Der Wiener Markt scheint die Vortagesverluste nachzuholen", kommentierte ein Händler. Am Montag waren die internationalen Börsen auf breiter Front unter Druck geraten, zeigten heute jedoch kein klares Bild.

"Einige Titel, die zuletzt gut gelaufen sind, gerieten heute auf die Abschussliste", berichtete ein Händler. Kurz nach der Eröffnung sackte der Leitindex um fast vier Prozent ab, konnte dann die Abschläge aber etwas eingrenzen.

voestalpine brachen im Frühhandel um mehr als zwölf Prozent ein, konnte dann aber wieder etwas an Boden gutmachen und schlossen um 6,55 Prozent tiefer bei 23,83 Euro. Wienerberger gingen um 6,67 Prozent schwächer bei 13,57 Euro aus dem Handel.

Verbund im Minus

Verbund schlossen mit einem Minus von 3,02 Prozent auf 31,80 Euro. Der Versorger hat in den ersten neun Monaten 2009 wie erwartet weniger verdient. Auch für das Gesamtjahr geht der Verbund von einem Ergebnis-Rückgang aus, will aber an der Dividendenpolitik festhalten.

In einem schwachen europäischen Sektor mussten auch die heimischen Bankwerte Federn lassen. Raiffeisen International verloren 5,97 Prozent auf 42,50 Euro. Erste Group gaben um 4,55 Prozent auf 28,50 Euro nach. Keefe, Bruyette & Woods hat die Einstufung für die Erste-Titel von "market perform" auf "underperform" und das Kursziel von 27 auf 24 Euro zurückgenommen.

Bei den Versicherern zeigten sich Vienna Insurance mit einem Minus von 2,58 Prozent auf 41,10 Euro. "Hier gibt es heute jedoch den Abschlag einer Sonderdividende zu berücksichtigen", hieß es von einem Marktteilnehmer.

Immofinanz fielen 7,86 Prozent auf 2,58 Euro. Im Zuge der Vorarbeiten für eine mögliche Kapitalerhöhung sei das Konzernergebnis des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2009/10 überprüft und von 100,9 auf 136,2 Mio. Euro nach oben korrigiert worden, teilte die Gesellschaft mit. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag

1. WOLFORD AG +1,09 Prozent
2. TEAK HOLZ INT. AG +0,28 Prozent
3. WIENER PRIVATBANK SE +0,16 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute

1. UBM REALITÄTENENWICKLUNG AG -19,98 Prozent
2. AVW INVEST AG -16,13 Prozent
3. AUSTRIAN AIRLINES AG -12,98 Prozent
4. UNTERNEHMENS INVEST AG -8,40 Prozent
5. IMMOFINANZ AG -7,86 Prozent
6. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -7,76 Prozent
7. WIENERBERGER AG -6,67 Prozent
8. VOESTALPINE AG -6,55 Prozent
9. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -6,49 Prozent
10. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -6,04 Prozent

 

Share if you care.