Das Spiel der Eitelkeiten

25. Oktober 2009, 12:19
16 Postings

Die Neuerungen auf der Facebook-Startseite machen den wenigsten Freude.

Pfoah, da gehen die Wogen hoch. Facebook hat seine Startseite ein klein wenig umgestellt. Für die meisten ist der Sinn hinter der Änderung nicht nachvollziehbar. Facebook hat auf der Startseite die Meldungen in "Neuigkeiten" und "Live-Meldungen" unterteilt und keiner weiß wirklich, was sich hinter welchem Begriff verbirgt. Aber umgestellt ist umgestellt. Friss oder stirb.

Binnen kürzester Zeit haben sich Facebook-User aus aller Welt zusammengetan und protestieren jetzt gegen die Änderung. Fast 2,5 Millionen Fans hat die Fanpage "Millions against Facebook new Layout and Terms of Service", über 1,5 Millionen Fans hat "We hate the new Facebook so STOP CHANGING IT", über 100 Tausend Fans haben die Seiten "I hate the new Facebook" und "We hate the new Facebook".

Haben wir hier ein schönes Beispiel für ein Duell der gekränkten Eitelkeiten, bei dem nur beide Seiten verlieren können, weil keiner zu einer vernünftigen Kommunikation fähig ist?

Facebook gegen den Rest der Welt

Ich stell mir das ein bisserl so vor, dass Facebook die Trennung der Meldungen erfunden hat und sich dachte: "Ha, da hab ich was Geiles für die User, und damit überrasche ich sie jetzt." Die User wollten aber gar nicht überrascht werden. Denen wäre viel lieber gewesen, Facebook hätte ihnen vorab gesagt, was da Neues kommt, wozu es gut ist und warum Facebook überhaupt so nett ist, das zu installieren. Es wäre nur ein weiteres Mail notwendig gewesen, in der Flut von Facebook-Nachrichten, die man jeden Tag bekommt. Aber so haben Millionen von Usern, die sich von der Neuerung übervorteilt fühlten, Hate-Fanpages unterstützt.

Facebook denkt sich jetzt: "Solche Pülcha, unsere User. Zerst schenke ich ihnen meine Seite zum Spielen, dann bau ich ihnen Feature um Feature ein und nur weil sie das neue Register nicht gleich behirnen, ist auf einmal alles popsch, oder wie?" Und nix tut er der Herr Facebook. Weil warum auch? Der ist jetzt mit eingeschnappt Sein beschäftigt. Diese Untätigkeit, die jetzt schon zwei Tage dauert, ärgert die User noch mehr, und sie werden ausfälliger und patscherter (ich hasse es, also hört auf, es zu ändern) in der Benamsung ihrer Hate-Pages, was den Herrn Facebook nur noch angemockter macht.

Auf beiden Seiten gibt es nur Loser, bis dann in zwei Wochen alles vergessen ist. Aber inzwischen haben wir Österreicher einen feinen Zeitvertreib, weil Raunzen liegt uns ja im Blut. Da macht uns keiner was vor. (Guido Gluschitsch)

  • Fast 2,5 Millionen Facebooker hassen inzwischen das neue Layout.

    Fast 2,5 Millionen Facebooker hassen inzwischen das neue Layout.

Share if you care.