SAPA bleibt Lieblingsheimgegner des KAC

23. Oktober 2009, 21:51
2 Postings

Klagenfurter feiern einen 3:1-Erfolg gegen Fehervar - Ungarn konnten nur 30 Minuten dagegen halten

Klagenfurt - SAPA Fehervar muss auch nach der 16. Runde der Erste-Bank-Eishockeyliga weiter auf einen Sieg in Klagenfurt warten. Die Ungarn, die seit ihrem Liga-Eintritt vor zwei Jahren beim KAC stets als Verlierer vom Eis gingen, kassierten auch im sechsten Duell mit Österreichs Rekordmeister in der Stadthalle eine Niederlage. Diese fiel mit 1:3 (0:0,0:1,1:2) noch schmeichelhaft für die Gäste aus. Fehervar bot dem KAC 30 Minuten Paroli, ehe es nach dem ersten Treffer ein Spiel auf ein Tor zu sehen gab. Die "Rotjacken" verdrängten Fehervar damit vom sechsten Tabellenrang.

Das Spiel nahm nach einem anfänglichen Abtasten erst spät an Fahrt auf. Weder die Ungarn, noch die ohne Kapitän Christoph Brandner, Sean Brown, Joe Reichel und Andrew Schneider stark ersatzgeschwächten Kärntner schlugen in den ersten 20 Minuten Kapital aus Überzahlspielen. Mit Beginn des zweiten Drittels nahm der KAC das Heft in die Hand. Zunächst scheiterte Herburger noch mit einem Stangenschuss, ehe Hager (31.) einen Schuss von Craig mit dem Knie zur Führung abfälschte.

Danach traf der mittlerweile überlegene Meister durch Craig zum zweiten Mal nur die Stange. Nach nur sieben Sekunden des Schlussabschnitts leitete dann aber wiederum Hager die Vorentscheidung ein. Er traf mit einem Weitschuss zum 2:0. Kirisits erhöhte in der 47. Minute mit einem Schuss von der Blauen Linie auf 3:0. In der 51. Minute verkürzte Vaszjunyin nach einer Unachtsamkeit in der KAC-Abwehr auf 1:3 für den Außenseiter, der danach gegen die überlegenen Klagenfurter aber nicht mehr zusetzen konnte. (APA)

16. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL):

KAC - SAPA Fehervar 3:1 (0:0,1:0,2:1). Klagenfurter Stadthalle, 4.052, SR Cervenak

Tore: Hager (31.,41./PP), Kirisits (47./PP) bzw. Vaszjunyin (52.)

Strafminuten: 12 bzw. 12

Share if you care.