Mattersburg ist nicht Tel Aviv

23. Oktober 2009, 15:51
100 Postings

Hütteldorf erwartet einen Gegner der anderen Art, Trainer Pacult erwägt Umstellungen - Salzburg, Austria mit Euro-Rückenwind; Sturm gegen Neustadt trotzdem Favorit

Wien - Die 12. Runde der Fußball-Bundesliga steht noch ganz im Banne der Europa League: Das internationale Quartett Rapid, Salzburg, Austria Wien und Sturm Graz ist erst am Sonntag im Einsatz. Vizemeister Rapid ist gegen Mattersburg auf Wiedergutmachung für das 1:5 gegen Hapoel Tel Aviv aus, Sturm will in Wiener Neustadt das 0:1 gegen Panathinaikos vergessen machen. Die Tabellenführer Salzburg (gegen Ried/alle 18.00 Uhr) und Austria (gegen den LASK/15.30) gehen als klare Favoriten in ihre Heimpartien.

Rapid, zu Hause noch ungeschlagen, im ersten Saisonduell in Mattersburg aber in einer denkwürdigen Partie mit 15 Gelben Karten und zwei Ausschlüssen unterlegen (1:2), braucht drei Punkte nicht nur zur Imagepolitur, sondern auch, um am Spitzentrio Salzburg, Austria und Sturm dranzubleiben. Aufgrund der Doppelbelastung überlegt Trainer Peter Pacult Umstellungen vorzunehmen. Das 1:5 soll "so gut wie möglich verarbeitet" werden. "Wir treffen auf einen Gegner, der von der Art her ganz anders als Hapoel ist", sagte Pacult. Mattersburgs Franz Lederer will "Punkte mitnehmen". Sein Credo: "Diszipliniert und kompakt stehen. Kein Raum für Rapids Kurzpassspiel! Im Spiel nach vorne müssen wir Mut entwickeln."

Sturm gastiert bei Nachzügler Wiener Neustadt, im ersten Saisonduell verpassten die Grazer dem Aufsteiger eine 3:0-Packung. Dennoch warnte Trainer Franco Foda vor den Niederösterreichern, die in den vergangenen drei Spielen nur einen Punkt gemacht haben. "Das wird keine leichte Aufgabe. Sie sind zu Hause in der Lage, jede Mannschaft zu besiegen. Es wird wichtig sein, jetzt schnell zu regenerieren, sich zu erholen und zu schauen, dass Kandelaki oder Prettenthaler (umgeknickt bzw. Rippenprellung) fit wird, und wir links hinten dementsprechend besetzen können."

Janko ante portas

Salzburg, mit eineinhalb Beinen schon in der europäischen K.o.-Phase hofft im Heimspiel gegen Ried auf eine Rückkehr von Marc Janko, dessen Muskelprobleme sich nach einer Spezialbehandlung in München gebessert zu haben scheinen. Leitgeb ist aufgrund einer Oberschenkelblessur fraglich, Trainer Huub Stevens zurückhaltend: "Wir müssen abwarten, welche Spieler am Sonntag voll einsatzfähig sind. Wir wissen, dass das Spiel gegen Ried eine sehr schwere Aufgabe wird. Wir haben großen Respekt", versicherte der Niederländer. "Ried hat eine sehr kompakte Mannschaft und wird uns sicher zu 100 Prozent fordern. Es kann sein, dass das Spiel dem gegen Sofia nicht unähnlich ist. Auch sie werden defensiv sehr kompakt stehen."

Spirituelle Austria

Die Wiener Austria empfängt den LASK mit breiter Brust. Nach dem 2:2 gegen Werder Bremen ist man am Verteilerkreis inklusive der internationalen Auftritte schon seit 20 Spielen ungeschlagen, die Linzer haben seit 29. April 1998 in Favoriten nicht mehr voll gepunktet. "Es wäre wichtig, dass wir den Schwung und den Spirit ins LASK-Spiel mitnehmen", betonte Trainer Karl Daxbacher. "Die Gefahr besteht, dass man nach Spielen gegen Salzburg und Werder sagt: 'Es kommt nur der LASK.' Aber es ist wichtig zu wissen, dass das eine gute Mannschaft ist. Außerdem ist Roman Wallner in Hochform. Das wird sicher kein Selbstläufer."

Sein Linzer Pendant Matthias Hamann, der mit seinem Team das kuriose erste Saison-Heimduell 4:5 (Daxbacher: "Erlebt man als Trainer nicht so oft") verlor, will die Auswärtsschwäche (letzter Erfolg am 11. April in Kärnten) erneut mit geballter Offensivkraft bekämpfen. "Ich will Mut und Risiko sehen, wie schon in den vergangenen elf Runden. Ich will daran festhalten", stellte Hamann klar. Und er wittert auch bei der Austria seine Chance, "wenn wir diese leichten, individuellen Fehler wie zuletzt in Mattersburg abstellen und uns als Mannschaft kompakt präsentieren".

(APA/red)

MÖGLICHE AUFSTELLUNGEN:

SONNTAG:

  • SK Rapid Wien - SV Mattersburg (Gerhard Hanappi Stadion, 18.00/Sky Einzelspiel, SR Eisner). Bisheriges Saisonergebnis: 1:2 (a). 2008/09: 1:0 (a), 1:0 (h), 3:0 (a), 2:3 (h)

Rapid: Payer - Dober, Soma, Patocka, Katzer - Pehlivan/Jovanovic - Trimmel/Kavlak, Hofmann, Boskovic, Drazan - Salihi

Ersatz: Hedl - Schößwendter, Thonhofer, Kulovits, Konrad

Es fehlen: Jelavic (gesperrt), Heikkinen (Adduktorenverletzung), Eder (Fersenverletzung)

Mattersburg: Bliem - Sedloski, Malic, Pöllhuber, Rath - Spuller, Seidl, Schmidt, Mörz - Naumoski, Waltner

Ersatz: Borenitsch - Pauschenwein, Hamouz, Stjepanovic, Salamon, Atan, Wagner

Es fehlt: Sedlak (wegen Ausländer-Beschränkung)

  • SC Magna Wr. Neustadt - SK Puntigamer Sturm Graz (Stadion Wr. Neustadt, 18.00/Sky Konferenz, SR Plautz), Bisheriges Saisonergebnis: 0:3 (a). Keine Ergebnisse in voriger Saison.

Wiener Neustadt: Fornezzi - Ari, Ramsebner, Kostal, Klapf - Wolf, Reiter, Grünwald, Simkovic - Kuljic, Aigner

Ersatz: Poyraz - Stanislaw, G. Burgstaller, Viana, Kurtisi, Gercaliu, Martinez, Sariyar

Es fehlen: Sadovic (Kreuzbandriss), Kolousek (Knieoperation), Johana (Knöchelverletzung), Dunst (Ristprellung)

Sturm: Gratzei - Ehrenreich, Schildenfeld, Feldhofer, Sonnleitner - Hölzl, Weber, Hlinka, Bukva/Jantscher - Muratovic - Beichler

Ersatz: Lukse - Lavric, Foda, Hassler, Tauschmann, Maric, Weinberger, Klem

Es fehlen: Haas, Kienzl (beide verletzt), Lamotte (Trainingsrückstand)

Fraglich: Kandelaki (umgeknickt), Prettenthaler (Rippenprellung)

  • FK Austria Wien - LASK Linz (Franz Horr Stadion, 15.30/Sky Konferenz und ORF 1, SR Gangl). Bisheriges Saisonergebnis: 5:4 (a). 2008/09: 1:0 (a), 5:0 (h), 4:0 (h), 0:4 (a)

Austria: Almer - Standfest, Bak, Dragovic, Suttner - Klein, Baumgartlinger, E. Sulimani - Junuzovic, Acimovic - Diabang

Ersatz: Lindner - Hattenberger, Vorisek, Schumacher, Ortlechner, Krammer, Liendl, Topic, Wallner, Madl, Leovac

Es fehlen: Safar (Kapselüberdehnung im Schultergelenk), Okotie (Knie-Operation), Jun (Kreuzbandriss)

LASK: Zaglmair - Bubenik, Margreitter, Alunderis, Rasswalder/Chinchilla-Vega - Metz, Majabvi, Prager, Saurer - Mayrleb, Wallner

Ersatz: Höbarth - Piermayr, Skuletic, Salmutter, Bichelhuber, Weissenberger, Panis

Es fehlen: Kobleder (gesperrt) Cavlina (Adduktorenabriss), Hamdemir (nach Erkrankung in zweiter Mannschaft)

  • FC Red Bull Salzburg - SV Josko Ried (Red Bull Arena, 18.00/Sky Konferenz, SR Bieri/Schweiz). Bisheriges Saisonergebnis: 0:1 (a). 2008/09: 2:1 (h), 2:2 (a), 2:0 (h), 0:3 (a).

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Sekagya, Afolabi, Ulmer - Schiemer - Tchoyi, Leitgeb/Vladavic, Cziommer, Svento - Janko/Zickler

Ersatz: Arzberger - Dudic, Opdam, Augustinussen, Aufhauser, Jezek, Rakic

Es fehlen: Pokrivac (gesperrt und krank), Nelisse (verletzt), Pitak, Ngwat-Mahop (beide rekonvaleszent), Ilic, Boussaidi, Traoui (alle nicht im Kader)

Fraglich: Janko (Muskelprobleme im Adduktorenbereich), Leitgeb (Muskelprobleme im Oberschenkel)

Ried: Gebauer - Hadzic, Glasner, T. Burgstaller - Brenner, Mader, Schrammel - Lexa, Drechsel, Nacho - Nuhiu

Ersatz: Auer - Huspek, Sturm, Jonathan, Rajic, Ziegl, Stocklasa, Rajic, Grasegger

Es fehlen: Gabriel (verletzt), Hackmair (Leistenoperation)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der SV Mattersburg pflegt stilistisch üblicherweise anders aufzutreten als Hapoel Tel Aviv. Wie Robert Waltner gegen Andreas Dober im farbenfrohen Aufeinandertreffen am 26. Juli beispielhaft demonstrierte.

Share if you care.