Im Geriatriezentrum Lainz wird künftig gewohnt

23. Oktober 2009, 13:41
10 Postings

Der Ideenwettbewerb für Nachnutzung des Areals ist entschieden

Wien - Das Geriatriezentrum "Am Wienerwald" in Wien-Lainz wird zur "Parkstadt Hietzing". Das Areal samt seinen denkmalgeschützten Bauten soll ab 2015, also nach der Schließung des Pflegeheims, Wohnungen beherbergen. Das Büro Veit Aschenbrenner Architekten hat dazu nun den von der Wiener Stadtentwicklungsgesellschaft (WSE) im Auftrag des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) ausgeschriebenen städtebaulich-architektonischen Wettbewerb gewonnen.

Mit seinem Entwurf gebe der Sieger die Richtung für die zukünftige Gestaltung vor, hieß es in einer WSE-Aussendung. Auf dem Gelände sollen die alten Gebäude revitalisiert und neue errichtet werden. Versprochen wird ein "sanfter Umgang" mit dem Altbestand. Flächen für Nahversorgung, soziale Infrastruktur und Kultur sind ebenfalls vorgesehen. Auch die Errichtung eines Hotels ist möglich.

Das Areal ist insgesamt 25 Hektar groß und zeichnet sich durch weitläufige Grünflächen aus. Wer an der künftigen Gestaltung beteiligt sein wird und wie die Details aussehen, ist noch offen. Das Ergebnis des Wettbewerbs dient jedenfalls als Grundlage der weiteren Entwicklung des Areals, hieß es.

Fix ist nur das Aus für das Geriatriezentrum, das in den vergangenen Jahren des öfteren in den Schlagzeilen zu finden war - so wurden etwa Vorwürfe von Missständen in Bereich der Pflege laut. Der KAV siedelt die einzelnen Abteilungen des Geriatriezentrums bis 2015 schrittweise in neue Pflegewohnhäuser um. Solche dezentralen Pflegeeinrichtungen sollen künftig große zentrale Anlagen ersetzen. (APA)

Share if you care.