Der andere Balkan, das andere Label

23. Oktober 2009, 11:10
2 Postings

Im Replugged startet am Samstag die Ex-Yu Underground Party, im Rhiz wird am Sonntag das neue Label Comfortzone aus der Taufe gehoben

Um das Aufbrechen musikalischer Klischees ist man morgen, Samstag, in Wien-Neubau bemüht. Für gewöhnlich programmatisch eher unauffällig, wird im Lokal Replugged in der Lerchenfelder Straße demonstriert, dass nicht alles, was aus Ex-Jugoslawien kommt, zwangsläufig im Zusammenhang mit den längst verlifestylten Balkan-Beats steht. Unter dem Arbeitstitel Ex-Yu Underground Party beleuchtet der orthografisch etwas sperrig benamste DJ Slavooy Zhizheq Jr. das dortige Musikschaffen seit den Achtzigerjahren. Zwischen Punk, New Wave und Indie-Sounds sei eine etwas andere Party prophezeit. Dafür sorgt auch die aus Novi Sad stammende Band dreDDup, die ihre Industrial Sounds zum ersten Mal hierzulande zu Gehör bringt. Die Ex-Yu Underground Party soll ab sofort monatlich über die Bühne gehen. Gut so.

Ebenfalls eine Neuerung wird am Sonntag im Rhiz vorgestellt. Christina Nemec und Konstantin Drobil (of Substance Record Shop fame) heben dort das neue Label Comfortzone aus der Taufe. Auf Vinyl und als Downloads werden die hauptsächlich aus elektronischen Gefilden kommenden Veröffentlichungen erscheinen. Nemec, die als Chra auftritt und in der Band Mopedrock spielt, denkt in 500er-Auflagen. Am Sonntag live zu erleben: Frau Herz, Chra und Cherry Sunkist. (lux, DER STANDARD - Printausgabe, 23. Oktober 2009)

* 24. 10. Replugged, 7., Lerchenfelder Str. 23. 20.00

* 25. 10. Rhiz, Lerchenfelder Gürtel, Bögen 37/38. 20.00

Share if you care.