Nippons Komponentendominanz

26. Oktober 2009, 17:03
  • An Shimano führt heute kaum ein Weg vorbei.
    foto: shimano

    An Shimano führt heute kaum ein Weg vorbei.

Japan, sagt der Chef des Autoteils. Sein Unterton macht die Frage überflüssig. Nur: Ich habe keine Ahnung, wie Nippon radelt

Radfahren in Fernost? Da gibt es andere Länder. Obwohl ... Ja? Der Autoteilchef blickt auf: Was "obwohl"? Na ja, es gäbe schon was. Genau genommen ein großes Was: Shimano.

Der Autoteilchef nickt: Kennt er. Shimano steht auf allen Fahrrädern in seiner Familie. Am Schalthebel. Auf der Bremse. Auf Kurbel oder Pedalen. Am Werfer. Eigentlich überall. Tatsächlich: Alles aus Japan, staunt der Autoteilchef - obwohl die Räder aus Italien, den USA oder Deutschland kommen. "Wieso eigentlich?", fragt er dann.

Die Antwort ist einfach: Das 1921 in Sakai gegründete, heute etwa 10.000 Mitarbeiter umfassende Unternehmen (das auch Angler mit Technik versorgt), hat zum einen Tradition in der Entwicklung exzellenter Feinmechanikteile.

Doch die heute im Offroad- und Alltagssegment fast marktbeherrschende Stellung im Komponentenbereich rührt anderswoher: Europas Komponentenbauer verschliefen die Geburt des Mountainbikes vor 25 Jahren: Naben, Bremsen und Schaltungen, die sich über Stock und Stein prügeln ließen, passten nicht ins Konzept. Italien und Frankreich sahen noch vor zehn Jahren Giro & Tour - aber sonst nichts. Shimano aber erkannte den Bedarf, entwickelte, was die Szene suchte - und ist heute das, was Magna bei Autos ist: ein Player, den man als Durchschnittskonsument zunächst oft nicht bewusst wahrnimmt - an dem aber kaum ein Weg vorbeiführt. (Thomas Rottenberg/DER STANDARD/Automobil/23.10.2009)

Informationen:
Shimano

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 132
1 2 3 4
wobei: es ist kein Geheimnis, dass in Japan....

....die Kugeln der Kugellager am rundesten sind.......(meine ich voll ernst und kann nachgeforscht werden!)

wann wie wo
hör ich zum ersten mal

ist ne witzige geschichte.

wurde glaube ich bekannt, als die kreiselkompasse der ersten ami marschflugkörper nicht wirklich zufriedenstellend funktioniert haben. das japanische modell hatte keine probleme. angeblich haben die amis dann mit lager kugeln aus japanischen videorekordern ihre ersten erfolge.... waren um ein vielfaches genauer.

Nicht nur Komponenten!

In Japan werden von Fuji Bikes auch fesche Räder zusammengebaut. So wie meines z.B.

endlich ein artiekel, der sich nicht auf metrosexuelle gepflogenheit der gesellschaft kapriziert, wenn es ums rad geht, sondern handfestes abliefert.

endlich ein artikel in dem steht dass shimano der größte radkomponentenbauer der welt ist. danke für diese handfeste information.

Ich finde das auch beeindruckend.

Herzelichst
Ihr Lappe

Na jo.

SRAM und Campagnolo gibt's schon noch, net wahr.
Wenngleich die auch vom Gesamt-Marktanteil von Shimano weit weg sind.

Jedenfalls: seit vielen Jahren definiert sich die Qualität eines Radls nimmer über die Schaltung. Wer heute noch fragt, "und, wie viele Gänge hat's?", hat keine Ahnung...

Roloff nicht vergessen!

http://www.rohloff.de/

schade, dass rohloff-nabenschaltungen so schweineteuer sind, sonst käme mir nichts anderes auf mein radl.

Schicksal

Genau aus diesem Grund habe ich Rohloff am Simplon-Rad. Obwohl ich kaum fahre.

Auch die Fotos die ich mache sind übel, obwohl von einer Hasselblad.
Früher hab ich mich geärgert, jetzt ist's mir egal

ja, aber der herr spricht von mountainbikes, nicht racing. da haben sram und campagnolo schon was mitzureden, am berg nicht.

sram mountainbiken, campagnolo rennrad, shimano beides

hab

hab jetzt SRAM auch am Rennrad...Sensationell...Shimano ade.

interessant

was ist so sensationell gegenüber shimano? - welche gruppe haben sie?

Synergien, Qualität und Innovation

Shimano hat wohl mit den Anglerwinden eine gute Synergie und war immer groß genug neue Trends mit hoher Qualität wahrnehmen zu können.
Der wesentliche Unterschied ist aber die Einstellung zur Forschung im Fahrradbereich. Die EU hat in ihren Forschungsprogrammen schlichtweg auf die Entwicklung des Fahrrades vergessen. Puch hat zu lange Zeit auf Keil-gesicherte Tretlager und schlecht geschweißte Stahlfelgen gesetzt und völlig vergessen dass es in Österreich Berge gibt, also keine nützlichen Bergräder gebaut. Und diese Versäumnisse rächen sich halt, wenn die Industrie glaubt beim Fahrrad gäbe es nichts mehr zu verbessern- Es gibt! Und trotz des Erfolgs von Shimano gibt es noch wesentliche Problem beim Rad fahren wie Beschmutzung, Winterbetrie

bei den angelteilen

da werd ja fast ich noch zum fischer. so geil

ersatzteile?

es gibt von shimano die schönsten explosionszeichnungen, exakte teilelisten samt dazugehörigem werkzeug - nur wenn man was braucht reden sich die händler gern drauf aus das der böse generalimporteur (thalinger) das nicht im programm hat. bestellungen werden aufgenommen und nie! erledigt usw. usw.
hat hier wer einen guten dealer für shimanoteile? von mir aus in japan!

also beim thalinger konnte man alles bestellen...ich hatte das glueck dort jemand zu kennen und konnte direkt bestellen....

vieles - aber nicht alles - so ist meine erfahrung.

Ich habe das noch nie gebraucht, aber such mal nach Paul Lange.

muss noch erwähne dass früher brügelmann eine gute adresse war - dort konnte ich die konen und dichtungsringe für naben bestellen. ansonsten zufallsfunde im www - etwa hab ich durch zufall einige achsen für die alten mb und rennradpedale bei h&s erstanden.

danke - nur lange/thallinger sind mittlerweile eine firma.

Ich hatte auch arge Probleme (mit einer 10 Jahre alten XT-Kurbel).

Schlussendlich hat mir mein Händler eine gebrauchte Truvativ-Kurbel verbaut.
Soviel dazu...

ich fahr seit 10 jahren mit einer verbogenen hohlschraube auf shimano ultegra bremsschalthebeln herum (die zum einstellen der bremsen) - gibts nicht.

Posting 1 bis 25 von 132
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.