"Im Spiel nach vorne zu wenig bewegt"

22. Oktober 2009, 23:38
1 Posting

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Wir hatten drei Riesenmöglichkeiten. Wenn man die nicht nützt und auch noch einen unnötigen Elfmeter kassiert, dann kann man nicht gewinnen. Auf internationalem Niveau wird jeder Fehler bestraft. Insgesamt war meine Mannschaft in der Defensive sehr gut organisiert, hat auch taktisch sehr gut gespielt und in der ersten Spielhälfte kaum Torchancen zugelassen. Das Problem war, dass wir im Spiel nach vorne zu wenig bewegt haben. Wir hätten mit Glück Unentschieden spielen können."

Henk ten Cate (Panathinaikos-Trainer): "Wer in Istanbul Unentschieden spielt, ist eine gute Mannschaft. Viele meiner Spieler haben die Mannschaft (Sturm, Anm.) aber unterschätzt. Für einen Trainer zählen aber die Ergebnisse und wir haben in zehn Spielen nun acht Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage."

Peter Hlinka (Sturm-Mittelfeldspieler): "Panathinaikos war nicht so stark wie erwartet, wir waren aber auch nicht in der Lage, dies auszunutzen. Wir haben leider auch nach vorne nicht so gut gespielt und ein blödes Tor bekommen. Für den Aufstieg wird es verdammt schwer, aber so lange noch die theoretische Chance besteht, wollen wir versuchen, diese zu nützen."

Ferdinand Feldhofer (Sturm-Abwehrspieler): "Wir haben schon gewusst, dass wir höllisch aufpassen müssen gegen diese starke Offensive. Einmal ist uns einer entwischt, das haben sie eiskalt ausgenutzt. Mit unseren zwei 100-prozentigen (Chancen, Anm.) haben wir leider Pech gehabt."

Share if you care.