The Huckabee Alternative?

21. Oktober 2007, 20:49
2 Postings


In einem neuen Straw Poll der so genannten "value voters" (im Grunde Republikaner, deren moralische und christlichen Werte einen Einfluss auf ihr Stimmverhalten haben) beim Values Voters Summit in Washington hat, wie erwartet, Mitt Romney gewonnen. Was allerdings überraschend kam, war die Tatsache, dass weder Rudy Giuliani noch Fred Thompson an zweiter Stelle lagen, sondern knapp hinter Romney der ehemalige Gouverneur von Arkansas, Mike Huckabee (ja, das ist jener, der Michael Moore empfohlen hat, abzunehmen und damit die US-Gesundheitskosten zu senken). An dritter Stelle lag Ron Paul. Nach einer Rede Huckabees soll ein Delegierter seinen Thompson-Button abgelegt und sich für Huckabee entschieden haben.

http://talkingpointsmemo.com/archives/056514.php

Matthew Yglesias, ein liberaler Blogger, beschreibt Huckabee in etwa wie folgt: Einer, dem man es abnehme, dass er einen echten Versuch mit dem "mitfühlenden Konservatismus" unternehmen würde und: Eine Art von rechtslastigem Populismus vielleicht, aber mit weniger von dem hartkantigen Zorn und der rassistischen Demagogie.

Masterblogger Andrew Sullivan, der sich als echten Konservativen bezeichnet und somit als erbitterter Bush-Gegner: "Er repräsentiert die republikanische Partei, die Bush und Rove mitgestaltet haben: basierend auf fundamentalistischer Religion und massiven Regierungsausgaben für die Bedürftigen als Zeichen der eigenen Tugend. Er ist auch auf die gleiche Weise sympathisch wie Bush".

Und er hat Grübchen.

  • Artikelbild
Share if you care.