Macht Hillary feindliche Propaganda?

20. Juli 2007, 09:31
7 Postings

"Vorzeitige und öffentliche Diskussion über den Abzug von US-Truppen aus dem Irak stärkt die feindliche Propaganda, die Vereinigten Staaten würden ihre Alliierten im Irak im Stich lassen ". Das ist einem Brief von Vizeverteidigungsminister Eric Edelmann, ehemals im Stab des Sicherheitsberaters für Vizepräsident Dick Cheney, an Hillary Clinton zu entnehmen. Als Mitglied des Streitkräfteausschusses des Senats hatte sie im Mai an Verteidigungsminister Robert Gates geschrieben und nach Plänen für einen Abzug aus dem Irak gefragt -- Edelmann reagierte im Namen von Gates erst Mitte Juli.

Als "unerhört und beleidigend" empfand Hillary die "fortdauernden Versuche der Bush-Regierung, den Patriotismus von jenen, die harte Fragen stellten, zu bezweifeln".

Eigentlich sollte Hillary Herrn Edelmann ein Dankschreiben schicken: Immerhin unterstützt er sie in ihrem Bestreben, sich als Gegnerin des weiteren Verbleibens aller US-Truppen im Irak zu profilieren.

  • Artikelbild
Share if you care.