Hillary ist ehrgeizig

7. Juni 2007, 15:30
2 Postings

Vergangenen Sonntag antwortete Cynthia Tucker von der Atlanta-Journal Constitution jenen Hillary-Kritikern, die der Spitzenreiterin der Demokraten übermässigen Ehrgeiz vorwerfen. Das gilt insbesondere für zwei neue Hillary-Bücher, eines von Watergate-Aufdecker Carl Bernstein ("A Woman in Charge ) und ein weiteres ("Her Way ) von Jeff Gerth and Don Van Natta Jr. Beide kommen diese Woche heraus. Hillary Clinton wird unter anderem "beschuldigt , schon sehr zeitig Ambitionen für eine etwaige Kandidatur als erste weibliche Präsidentin gezeigt zu haben.

Cynthia Tucker, die soeben einen Pulitzer-Preis gewonnen hat: "Ich möchte darauf hinweisen, dass es "sexist ist, eine Frau des Ehrgeizes zu beschuldigen. Natürlich ist sie ehrgeizig. Niemand kandidiert für die Präsidentschaft, der nicht ehrgeizig ist. Jedermann weiss, dass John Kerry Präsident werden wollte, seitdem er ein junger Mann war. Ebenso Bill Clinton. Aber aus irgendeinem Grund scheinen derartige Berechnungen Männern weniger zu schaden als Frauen. Und natürlich wird Senator Clinton während ihres Wahlkampfes der Tatsache ins Auge sehen müssen, dass Sexismus, dieser latente Sexismus, existiert.

  • Artikelbild
Share if you care.