Apple stichelt: "Windows 7 antiquiert und kompliziert"

22. Oktober 2009, 15:37
148 Postings

Konzern hofft weiter auf unzufriedene Windows-User

Microsoft und Apple schenken sich nichts. Kurz vor dem Start von Windows 7 hat Apple mit einem Schwung frischer Macs und der neuen Magic Mouse die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Microsoft-Chef Steve Ballmer kritisierte vor kurzem einmal mehr das iPhone. Brian Croll, Vizepräsident von Apples weltweitem Mac OS X Produktmarketing, holte nun zum Schlag gegen Windows 7 aus.

"Komplex und teuer"

Windows 7 sei noch immer antiquiert, komplex und teuer, meint Croll laut dem britischen Telegraph. Windows-Nutzer hätten genug von all dem Kopfzerbrechen, das ihnen Windows  bereite - von Me über NT, Vista bis zu Windows 7. Croll geht davon aus, dass viele unzufriedene Windows-User nicht auf Version 7 upgraden wollen, sondern sich stattdessen einen Mac zulegen.

"Es gibt einmal ein Mailprogramm"

"Windows 7 ist immer noch nur Windows. Es ändert sich nicht viel. Es ist noch immer kompliziert, es ist nach wie vor sehr teuer wenn man sich die Upgrade-Kosten ansieht, und es gibt noch immer Sicherheitsbedenken", so Croll. Zudem gebe es nicht einmal Basis-Applikationen zum Mailen, Chatten oder um Fotos zu managen. Genau wegen der Koppelung solcher Anwendungen mit dem Betriebssystem war Microsoft in der Vergangenheit jedoch immer wieder kritisiert worden. Die Tools stellen die Redmonder nun zum nachträglichen Download zur Verfügung.

Mehr Vorbestellungen als Harry Potter

Mit der Einschätzung, dass die User genug von Windows haben, dürfte Croll wohl nicht richtig liegen. In Großbritannien haben die Vorbestellungen von Windows 7 bei Amazon die Rekorde gebrochen und "Harry Potter and the Deathly Hallows" auf den zweiten Rang verwiesen. Die Vorbestellungen der vergangenen drei Wochen hätten die Verkaufszahlen von Windows Vista Upgrade-Boxen in einem Jahr übertroffen. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Windows 7-Geschäft lief bei Amazon UK im Vorfeld schon sehr gut

Share if you care.