Die Zeit vergeht im Sparschwein-Takt

21. Oktober 2009, 19:18
1 Posting

Undramatisches, fein austariertes Kinderdrama: "Treeless Mountain" von Kim So-yong

Einer Klasse von Sechsjährigen wird in der Schule die Uhr erklärt. Zu Hause, meint die Lehrerin, sollen sie das mit ihren Müttern gut üben. Aber das Leben der kleinen Koreanerin Jin wird bald von einem ganz anderen Zeitmaß bestimmt:

Ihre allein erziehende Mutter schickt sie von einem Tag auf den anderen gemeinsam mit der jüngeren Bin zu einer Tante in eine Kleinstadt aufs Land. Beim hastigen Abschied lässt sie ein rotes Plastiksparschwein zurück. Wenn die Mädchen es gefüllt haben, wird sie wiederkommen, sagt sie.

Die beiden Schwestern nehmen diesen Satz sozusagen für bare Münze. Der Film Treeless Mountain, der sich vor allem an den Blick (und den Anblick) von Jin schmiegt, führt ganz beiläufig hinein in ihre Welt, in der das eigene Sehnen und Wollen sich beharrlich und mit größter Selbstverständlichkeit gegen die Wirklichkeit stemmt. Dabei brauchen die Bilder und die Erzählung allerdings gar nie märchenhaft zu werden. Es reicht schon zu zeigen, was etwa die Entdeckung auslöst, dass man das Ziel mit dem Einwechseln größerer Münzen in viele kleine schneller erreichen kann.

Der Film beschreibt dann auch im Großen einen Lernprozess: Jin wird zwar - aus Geldmangel, wie man annehmen darf - nicht mehr zur Schule geschickt, ihr wacher Verstand findet dafür andere Betätigungsfelder - ob sie nun lernt, Heuschrecken zu braten oder für ihr Handeln geradezustehen.

Treeless Mountain, dieses undramatische, fein austarierte Kinderdrama, ist der zweite Spielfilm der in den USA lebenden gebürtigen Koreanerin Kim So-yong. Produziert hat ihn die Firma Soandbrad. Der Name steht für die Regisseurin und ihren Partner Bradley Rust Gray, die in wechselnden Funktionen schon länger zusammenarbeiten - zuletzt hat Kim die Produktion von Grays melancholischer Beziehungsanbahnungsstudie The Exploding Girl mitbetreut, ihr Debüt In Between Days (2006) haben die beiden ebenfalls gemeinsam geschrieben und produziert.
Ein kompaktes Familienunternehmen, das man weiter beobachten sollte. (Isabella Reicher, DER STANDARD/Printausgabe, 22.10.2009)

 

Treeless Mountain: 23. 10., Stadtkino, 13.00 Uhr; Wh.: 26. 10., 20.30 Uhr

  • Auf einem "baumlosen Berg" gedeiht die Hoffnung: Jin (Kim Hee-yeon) und Bin (Kim Song-hee, re.) warten auf die Rückkehr ihrer Mutter.
    foto: viennale

    Auf einem "baumlosen Berg" gedeiht die Hoffnung: Jin (Kim Hee-yeon) und Bin (Kim Song-hee, re.) warten auf die Rückkehr ihrer Mutter.

Share if you care.