Hypo peilt zum Auftakt Auswärtssieg an

21. Oktober 2009, 16:05
posten

Serienmeister gastiert am Sonntag bei Aalborg - Prokop: "Sind mindestens so stark wie im Vorjahr"

Maria Enzersdorf - Österreichs Handball-Serienmeister Hypo Niederösterreich startet am Sonntag (14:35 Uhr) in Aalborg in die Frauen-Champions-League. Neo-Coach Gunnar Prokop sieht im Auftaktmatch "eine Art Standortbestimmung". Trotz eines stark umgebauten Teams peilt der "Zampano" mit seiner Truppe aber einen Erfolg an: "Wenn man das erste Spiel auswärts gewinnt, ist man auf einem sehr guten Weg. Dann haben wir 50 Prozent von der Vorrunde geschafft."

Prokop ist freilich klar: "Man kann trotz präziser Vorbereitungen nicht von einem auf den anderen Tag den Schalter so umlegen, dass man 150 Prozent abrufen kann." Bis jetzt brachte sich Hypo in der Womens Regional Handball League (WRHL) in Schuss, wo man nach vier Siegen in sechs Spielen den zweiten Rang einnimmt. Trotz der personellen Veränderungen ist Prokop sicher: "Wir sind heuer mindestens so stark wie im Vorjahr", sagte der 69-Jährige. 2008/09 waren die Niederösterreicherinnen im Halbfinale an Györ gescheitert.

Auch auf die im Vergleich zur Vorsaison dünnere Personaldecke hat man trainingstechnisch reagiert. "Deswegen müssen wir konditionell noch stärker arbeiten", betonte Prokop, der zugleich auf die guten Werte bei leistungsdiagnostischen Test am Österreichischen Institut für Sportmedizin in der vergangenen Woche verwies. "Jetzt kommt die heiße Phase. Wir haben hart trainiert, müssen aber in jeder Partie voll konzentriert sein, dann ist viel möglich", gab sich Flügelspielerin Alexandra Nascimento zuversichtlich. Die beiden Neuzugänge im Rückraum Marion Limal (FRA) und Francine Cararo (BRA) zeigten bisher gute Leistungen, haben allerdings noch nie in der CL gespielt.

Vorbei ist das Hypo-Engagement hingegen für die Koreanerin Soon-Youngh Huh. Nach nur rund drei Monaten flog die Kreisläuferin am vergangenen Samstag nach Hause, der Vertrag wurde aufgelöst. "Sie ist in Österreich mit der Kultur und ihrem Umfeld nicht so zu Recht gekommen, wie sie sich das vorgestellt hatte", berichtete Hypo-Manager Dieter Heger. Nach Ersatz wird gesucht.

Aalborg, zum dritten Mal in der Königsklasse vertreten, hat mit der 30-jährigen Louise Mortensen im zentralen Aufbau und der 28-jährigen Schwedin Matilda Bosen am linken Fügel zwei gefährliche Spielerinnen in den Reihen, die aus einem guten Kollektiv heraus stechen. In der Meisterschaft läuft es allerdings nicht ganz nach Plan. Aktuell rangiert Aalborg nur auf dem 10. Tabellenplatz, konnte mit einem 34:30-Erfolg über CL-Titelverteidiger Viborg zuletzt aber Selbstvertrauen tanken. (APA)

Share if you care.