Hawaii führt wegen Wirtschaftskrise Vier-Tage-Schulwoche ein

21. Oktober 2009, 14:51
10 Postings

Bildungsministerium des US-Staates: Schlecht aber nicht gesetzeswidrig

Washington - Angesichts der Wirtschaftskrise haben die Schüler auf Hawaii vorerst auch jeden Freitag schulfrei. Ab dieser Woche und bis zum Schuljahresende gibt es nach Angaben der Bildungsbehörden des US-Staates aufgrund eines rigiden Sparplans am Freitag keinen Unterricht mehr. "Wir wissen, dass das einen Einfluss auf die Bildung der Schüler hat", heißt es in einer Erklärung des Bildungsministeriums. Jeder Tag sei wichtig, um die geforderten Lernziele zu erreichen. Eine Kürzung des Unterrichts auf eine Vier-Tage-Woche sei jedoch nicht "gesetzeswidrig".

Auf Hawaii, wo US-Präsident Barack Obama geboren wurde, müssen die Bildungsbehörden angesichts der Rezession 468 Millionen Dollar (314 Millionen Euro) innerhalb der nächsten zwei Jahre einsparen. Allerdings haben die 171.000 Schüler mit der Einführung des schulfreien Freitags so wenig Unterricht wie in keinem anderen US-Staat. Mit 163 Schultagen pro Jahr liegen sie 17 Tage unter dem Landesdurchschnitt.(APA/AFP)

 

Share if you care.