VÖZ prämiert Uni-Arbeiten über Medienforschung

21. Oktober 2009, 12:50
1 Posting

Wissenschaftlicher Förderpreis ins Leben gerufen - Erster Einreichschluss Juni 2010

Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) hat einen Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Universitäten und Fachhochschulen ins Leben gerufen. Eingereicht werden können Arbeiten, die sich mit dem Medienmarkt in Österreich beschäftigen und "zumindest in relevanten Bereichen auch auf die Situation von Zeitungen und Magazinen" eingehen. Der Preis, für den Wissenschaftsminister Johannes Hahn den Ehrenschutz übernommen hat, ist mit 4.000 Euro für Dissertationen und Habilitationen dotiert - für Master- und Diplomarbeiten gibt es 2.000 Euro.

Der Einreichschluss ist 30. Juni 2010 - die erste Preisverleihung erfolgt im Herbst 2010, teilte der VÖZ in einer Aussendung mit. Vorsitzender der Jury ist der Kommunikationswissenschafter Matthias Karmasin. Er erwartet sich durch die Einführung dieses wissenschaftlichen Förderpreis des VÖZ wichtige Impulse "zur kommunikationswissenschaftlichen Forschung und zur Weiterentwicklung publizistischer Praxis in Österreich".

Die Arbeiten müssen in den Jahren 2008, 2009 oder 2010 verfasst worden und bereits bewertet sein und der Forschungsgegenstand muss sich auf aktuelle medienrelevante Themen beziehen sowie Österreichbezug aufweisen.  (APA)

Die Einreichungen sind sowohl per Mail an lm@voez.at als auch postalisch an den Verband Österreichischer Zeitungen, Stichwort: Förderpreis, 1010 Wien, Wipplingerstraße 15 zu richten.

Share if you care.