Hoffen auf mehr Besucher

20. Oktober 2009, 15:11
posten

Zweite Ausgabe der Buchmesse von 12. bis 15. November im Messezentrum - Lesefestwoche mit 270 Veranstaltungen

Wien - Sie ist die offizielle Nachfolgerin der Buchwoche im Wiener Rathaus und findet heuer zum zweiten Mal statt - die "Buch Wien". Vom 12. bis 15. November geht die internationale Buchmesse im Messezentrum im Wiener Prater über die Bühne. Parallel dazu findet die Lesefestwoche mit fast 400 Events in ganz Wien statt. Die Messe selbst wird heuer weniger Aussteller aufweisen als bei der Premiere - trotzdem hoffen die Veranstalter auf mehr Besucher.

Laut Gerald Schantin, dem Präsidenten des Hauptverbands des Österreichischen Buchhandels, und Matthias Limbeck, Geschäftsführer von Reed-Exhibitions in Wien, haben sich 220 Aussteller angekündigt. 132 davon kommen aus Österreich. Im Vorjahr waren es insgesamt noch 272 gewesen. 42 ziehen heuer jedoch eine Parallelveranstaltung vor: Sie sind auf der Bildungsmesse "Interpädagogica" präsent, die vom 12. bis 14. November im Messezentrum stattfindet.

Man hoffe, dass sich hier Synergien ergeben und Besucher zu beiden Veranstaltungen kommen. Damit nicht genug: Auch die Seniorenmesse findet am betreffenden Wochenende in einer benachbarten Halle statt, was ebenfalls zusätzliches Publikum zur "Buch Wien" locken soll. Im Vorjahr sind 21.600 Eintritte gezählt worden. Heuer, so hoffen die Buchmesse-Macher, könnten es bis zu 40.000 werden.

Das Angebot ist jedenfalls umfangreich. Die "Leistungs- und Neuheitenschau" wird 7.200 Quadratmeter in der Halle D beanspruchen. Namhafte große und viele kleinere Verlage sind dabei. Zu den Neuzugängen gehört etwa der deutsche Suhrkamp-Verlag, der vergangenes Jahr der "Buch Wien" ferngeblieben war. Länder-Pavillons gibt es heuer unter anderem für Belgien, Italien, Ungarn, Ukraine oder Russland. Auf sechs ins Ausstellungsgeschehen integrierten Bühnen werden Diskussionen, Lesungen und Signierstunden geboten.

Die vorgestellten Bücher können in einer Messe-Buchhandlung direkt erworben werden. Wer das gedruckte Wort eher meiden möchte, ist in der Abteilung "Digitale Lesewelten" richtig. Dort werden Trends zum Thema Mobile Reading und E-Publishing vorgestellt. Eröffnet wird die Buchmesse am Abend des 11. November. Die Festrede hält die Schriftstellerin Eva Menasse. Weiterer Höhepunkt im Rahmen der "Buch Wien": Die Verleihung des Ehrenpreises des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln an Erika Pluhar am 12. November im Wiener Rathaus.

Das Festival "Lesefestwoche" öffnet schon am 9. November seine Pforten - mit einer großen Gala im Praterrestaurant "XXL", bei der Eva Rossmann, Rudolf Taschner und Franzobel das Wort ergreifen werden. Im Rahmen zahlreicher Lesungen präsentieren bis zum 15. November internationale und österreichische Autoren ihre Texte: Erwartet werden unter anderem die aus Ungarn stammende Schriftstellerin Terezia Mora, Gerhard Roth oder Michael Köhlmeier. Der israelische Autor David Grossman stellt im Jüdischen Museum seinen neuen Roman "Eine Frau flieht vor einer Nachricht vor" und spricht darüber mit Sigrid Löffler. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.