Gurke in der Salzlake

26. Oktober 2009, 17:00
4 Postings

Das Retzer Land war und ist berühmt für seine Salzgurken

Mariasdorf - "Wo Wein wächst, da gedeiht auch die Gurke", lautet eine alte Bauernregel. Das kann Franz Neubauer aus Retz voll und ganz bestätigen. Der Niederösterreicher ist der einzige Sauergemüseproduzent in der Region. Sein Sortiment umfasst mittlerweile mehr als 100 Spezialitäten.

Retzer Salzgurken-Tradition

Das Retzer Land war und ist berühmt für seine Salzgurken. Bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam das Gurkeneinlegen groß in Mode. Die "Retzer Salzgurken" wurden zum Markenzeichen und kulinarischen Botschafter der Region und noch in den 20er Jahren gab es rund 20 Gurkeneinleger. Heute existiert nur noch der Familienbetrieb Neubauer, der seit mehr als vier Jahrzehnten als Familienbetrieb geführt wird.

Von der Gurke zur Salzgurke

Um aus einer "normalen" Gurke eine Salzgurke zu machen, wird das frisch geerntete Gemüse gereinigt und 24 Stunden lang eingesalzen. Danach werden die Gurken mit kaltem Wasser abgespült und mit Kren, Dille sowie Knoblauch in ein Gefäß geschlichtet und mit Salzlake bedeckt. Nach einigen Wochen haben die Gurken den perfekten Geschmack entwickelt.

Leicht, frisch und naturbelassen 

"Bei all unseren Produkten achten wir auf Leichtigkeit, Frische und bestmögliche Naturbelassenheit", erklärt der innovative Unternehmer. Mit verschiedenen Essenzen und Zutaten wie Kren, Karotten, Piment oder Senfsaat werden die Marinaden verfeinert. Mit seinem eingelegten Gemüse schaffte Neubauer vor einigen Jahren einen Eintrag im Wiener Restaurant- und Gourmetführer "Tafelspitz". Köstlichkeiten wie die Retzer Salzgurke, pikante Chili-Hagebutten-Marmelade oder Schalotten in Birnenbalsamico können bei der burgenländischen Onlineplattform www.luculta.com bestellt werden.(red)

  • Retzer Salzgurken
    foto:retzer delikatessen

    Retzer Salzgurken

Share if you care.