Wiener Kultursprecherin Ringler geht

20. Oktober 2009, 11:27
125 Postings

"Das Leben ist zu kurz, um immer das Gleiche zu machen"- Wechselt nach Gemeinderatswahl im Oktober 2010 in Bereich der "ethischen Finanzmärkte"

Wien - Marie Ringler (34) sagt Adieu. Die Kultursprecherin der Wiener Grünen kündigte am Dienstag an, nicht mehr für den nächsten Gemeinderat kandidieren zu wollen. Sie gehe "dann, wenn es am schönsten ist", so Ringler in ihrem Blog. "Das Leben ist zu kurz, um immer das Gleiche zu machen", unterstrich die Politikerin den persönlichen Hintergrund ihrer Entscheidung im Gespräch mit derStandard.at.

Sie scheide jedenfalls nicht im Streit mit den Grünen. "Natürlich, ich verhehle nicht, dass wir ab und an unsere Differenzen hatten - aber alles in allem sind das meine Grünen, und das bleiben sie auch". Sie bleibe den Grünen und grünen Themen weiter verbunden. Ringler betont: "Das ist kein Abschied von den Grünen, sondern aus dem Gemeinderat". Über mögliche NachfolgerInnen will sie nicht spekulieren, auch mit Tipps an die Partei hält sie sich zurück. Nur soviel: "Ich stehe dazu, dass ich meine, dass die Grünen an der Senkung ihres Durchschnittsalters arbeiten müssen".

Ringler strebt nach der Politik eine Tätigkeit im nicht-öffentlichen Sektor und nicht im politiknahen Bereich an: "Mein derzeitiger Fokus geht sehr stark in die Richtung 'Ethische Finanzmärkte' und der Frage, wie die Wirtschaft die Gesellschaft zum Besseren verändern kann".

Marie Ringler ist gebürtige Wienerin. Ihre politische Laufbahn begann 2001, als sie mit 25 für die Wiener Grünen in den Gemeinderat einzog. Ringlers Schwerpunktthemen sind der Kultur- und Kontrollbereich. (az, derStandard.at, 20.10.2009)

  • Marie Ringler verlässt den Gemeinderat im kommenden Herbst - im Guten und ohne Streit, wie sie betont.
    foto: die grünen

    Marie Ringler verlässt den Gemeinderat im kommenden Herbst - im Guten und ohne Streit, wie sie betont.

Share if you care.