Verdirbt Apple den Windows 7-Start mit neuen Macs?

20. Oktober 2009, 10:28
15 Postings

Berichten zufolge sollen heute neue iMacs, MacBooks und Mac Minis vorgestellt werden

Apples außerordentlich guten Zahlen für das vierte Quartal 2009, das am 26. September endete, folgt die indirekte Ankündigung neuer Produkts für das kommende Quartal. Anlässlich der Bekanntgabe der Unternehmenszahlen, hat Finanzchef Peter Oppenheimer angekündigt, dass das Unternehmen in Zukunft von einem geringeren Wachstum und einer niedrigeren Gewinnspanne ausgeht. Grund dafür könnten neue iMacs, MacBooks und Mac Minis sein, die Berichten zufolge schon am Dienstag vorgestellt werden sollen.

Höhere Fracht- und Komponentenkosten

Apple geht von deutlich höheren Flug-Frachkosten im ersten Quartal des Fiskaljahres 2010 als sonst aus. Was das Unternehmen in den kommenden Monaten transportieren will, hat der Konzern natürlich nicht verraten. Es habe allerdings nichts mit dem iPhone zu tun, zu so viel Auskunftsbereitschaft ließ sich COO Tim Cook immerhin hinreißen. Man könne aber nicht konkreter auf ein Produkt eingehen. Laut dem Finanzchef werde es im kommenden Quartal außerdem höheren Komponenten-Kosten geben.

Tablet oder iPod Touch mit Kamera?

Könnte das alles auf ein Mac Tablet hinweisen, das schon so lange durch die Gerüchteblogs geistert? Die Blogger von 9to5mac glauben nicht daran und gehen eher von einem neuen iPod Touch mit Kamera aus, der gerüchteweise ja schon zum vergangenen iPod-Event vorgestellt werden hätte sollen. Beobachter erwarten das ominöse Tablet außerdem erst Anfang 2010. AppleInsider lässt sich indes auf keine Spekulationen über das neue Produkt ein.

Billigere Macs?

Zudem werde es bei zukünftigen Produkten einen "höheren Wert" und niedrigere Gewinnspannen als bei ihren Vorgängern geben, so Oppenheimer. Das könnte auf eine Preissenkung bzw. gleichbleibende Preise bei besserer Ausstattung von neuen Macs hindeuten. Apple geht bei Erneuerungen einer Produktserie schon seit längerem so vor, neue Geräte zum Preis der alten anzubieten. Das habe etwa im Fall des MacBooks dazu geführt, dass die Apple-Notebooks mittlerweile 74 Prozent der Mac-Verkäufe ausmachen.

Neue Macs noch am Dienstag

In den vergangenen Tagen waren bereits Gerüchte aufgetaucht, dass der Hersteller aus Cupertino Microsoft den Start von Windows 7 am 22. Oktober nicht nur mit einer Gegen-Kampagne, sondern auch mit neuen Macs verpatzen könnte. Laut dem generell sehr zuverlässigen Daring Fireball-Blogger John Gruber könnten noch am Dienstag ein neues Plastik-MacBook, überarbeitete iMacs mit neuem Design, neue Mac Minis mit Mac OS X Server, eine neue Magic Mouse mit Multitouch und ein "Trackpad-Gadget" mit Multitouch-Unterstützung für Desktop-Macs kommen. (Birgit Riegler/ derStandard.at 20. Oktober 2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Apple dürfte Microsoft den Start von Windows 7 mit neuen Macs ordentlich verpatzen, glaubt man den Gerüchten.

Share if you care.