Kein Glück für Grabner

20. Oktober 2009, 10:31
25 Postings

1:2 in Edmonton war die zweite Niederlage im dritten NHL-Spiel - Österreicher bei beiden Gegentoren auf dem Eis

Edmonton - Der Österreicher Michael Grabner hat am Montag in seinem dritten NHL-Spiel mit den Vancouver Canucks seine zweite Niederlage kassiert. Die Canucks mussten sich den Edmonton Oilers auswärts unglücklich mit 1:2 geschlagen geben. Beide Gegentore ereigneten sich, als die dritte Sturm-Linie, die Grabner gemeinsam mit Center Ryan Kesler und Mason Raymond bildet, am Eis war.

Zwei Tage zuvor beim 2:1-Sieg gegen Minnesota hatte das Trio noch eine starke Leistung abgeliefert. Diesmal stand Grabner 15:04 Minuten auf dem Eis, 2:50 davon im Powerplay, gab aber nur einen Torschuss ab. Sein NHL-Debüt hatte der 22-jährige Kärntner vergangene Woche noch in der ersten Linie als Ersatz für Topscorer Daniel Sedin gegeben, war aber bald in die dritte versetzt worden.

In Edmonton hatten die Canucks jedoch auch Pech. Ein Tor von Kyle Wellwood praktisch in der Schlusssekunde wurde nicht anerkannt, weil die Zeit bereits abgelaufen war. Steve Bernier hatte Vancouver schon nach sechs Minuten in Führung gebracht, Patrick O'Sullivan (21.) und Sam Gagner (51.) drehten die Partie aber. Oilers-Goalie Nikolai Chabibulin parierte 39 von 40 Torschüssen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Henrik Sedin und Michael Grabner beim Versuch zu netzen, doch es klappte nicht.

Share if you care.