Zecken auch am Weihnachtsbaum

17. Dezember 2009, 16:16
24 Postings

Im der Wärme werden die Blutsauger wieder aktiv

Aachen - Zecken können auch im Weihnachtsbaum auf Opfer lauern. Darauf hat die AachenMünchener Versicherung hingewiesen. "Beim Aufstellen und Schmücken des Baumes kann die Zecke auf die Kleidung gelangen", warnte Versicherungsexperte Rolf Dockhorn.

Zecken auch im Winter aktiv

Hauptsächlich sind Zecken zwar zwischen März und November bei wärmeren Temperaturen aktiv, doch auch in den kälteren Monaten sind sie auf der Jagd nach einem Wirt. Zecken erstarren ab einer Temperatur unter sieben Grad Celsius und werden darüber wieder aktiv. Zwar verkriechen sich die Tiere für die Winterstarre bevorzugt unter einer schützenden Laubdecke, sobald die Temperaturen steigen, erwachen sie und krabbeln häufig an Grashalmen nach oben. Über bodennahes Buschwerk können Zecken auf diese Weise in die unteren Zweige von späteren Weihnachtsbäumen und in weiterer Folge in Wohnungen gelangen.

Im Winter kommen zudem nicht nur Nadelbäume, sondern auch Brennholz in die Wohnung. Winterspaziergänger bzw. derjenige, der den Baum oder Brennholz aus dem Wald holt, können unter Umständen Zecken an der Kleidung in die Wohnung tragen. Der Stich der Zecke werde oft nicht bemerkt, da man im Winter nicht damit rechne. Ein Zeckenbiss in der kalten Jahreszeit kommt insgesamt aber selten vor.

Die Zeckenbisse selbst sind für Menschen zwar harmlos. Doch können dabei Viren aus dem Darm der Zecke in das Blut des Menschen gelangen, die eine Borrelieninfektion auslösen. Erste Anzeichen für eine Infektion wie Kopfschmerzen, Fieber oder Gelenkschmerzen können allerdings leicht mit Erkältungssymptomen verwechselt werden. Typisch für die Erkrankung ist eine mindestens Ein-Euro-Stück-große Hautrötung. Wenn eine Borreliose früh genug erkannt wird, ist sie gut mit Antibiotika zu behandeln. (red/APA)

Share if you care.