Österreicher zeichnen für Expo-Pavillon verantwortlich

19. Oktober 2009, 11:27
1 Posting

Soma Architekten entschieden mit "The Living Ocean and Coast" den Wettbewerb um Expo-Pavillon für Korea 2012 für sich

Wien - Die Österreichischen Soma Architekten haben den Wettbewerb um die Gestaltung des Themen-Pavillons für die Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, für sich entschieden. "One Ocean" heißt das Design von Günther Weber, Kristina Schinegger, Stefan Rutzinger und Martin Oberascher, das als erstes koreanisches Gebäude auf dem Wasser auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern errichtet wird. Auch über die Expo hinaus, die von Mai bis August 2012 in der Küstenstadt Yeosu unter dem Motto "The Living Ocean and Coast" stattfindet, soll der Pavillon "ein bleibendes Wahrzeichen" bleiben, wie es heute, Montag, in einer Aussendung hieß.

"One Ocean" veranschauliche das Thema der Expo durch seine "organische Form, die vom Land aus wie der Ozean erscheint" und vom Meer aus wie "dicht gedrängte Muscheln an den Klippen". Mit diesem Design setzten sich die Österreicher gegen 136 internationale Einreichungen, davon 20 aus Korea, durch. Das Preisgeld beträgt 100 Millionen südkoreanische Won (57.698 Euro), die Errichtung soll 47 Milliarden Won (27,1 Mio. Euro) kosten. (APA)

Share if you care.