Energiepreise zehn Prozent unter Vorjahr

19. Oktober 2009, 10:35
2 Postings

Heizöl um 31 Prozent billiger, Strom und Gas aber teurer

Wien - Die Preise für Haushaltsenergie sind im September 2009 verglichen mit September 2008 um 10,2 Prozent gesunken, ergibt der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Energiepreisindex (EPI). Billiger waren vor allem Heizöl und Treibstoffe. Im Vergleich zu August 2009 war Energie um 1 Prozent billiger. Zum Vergleich: Der Verbraucherpreisindex (VPI) stieg gegenüber dem Vormonat und dem Vorjahr um jeweils 0,1 Prozent.

Im Jahresvergleich wurden Normal- und Superbenzin um jeweils 13,5 Prozent billiger, Diesel um 22,4 Prozent und Heizöl um 31,4 Prozent. Strom verteuerte sich um 4,5 Prozent, Gas um 8,8 Prozent. Die Preise für feste fossile Brennstoffe sanken im Durchschnitt um 5,3 Prozent. Bei Brennholz gab es einen Anstieg um 2 Prozent, bei Holzbriketts um 7,2 Prozent und bei Fernwärme um 1,2 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat waren Normal- und Superbenzin um je 1,6 Prozent billiger, Diesel um 1,5 Prozent, Heizöl um 4,9 Prozent, und Strom um 0,1 Prozent. Der Gaspreis blieb unverändert. Feste fossile Brennstoffe waren um durchschnittlich 0,3 Prozent teurer, Brennholz um 1 Prozent, Holzbriketts um 0,6 Prozent und Fernwärme um 0,2 Prozent.

Der Rohölpreis der Sorte UK-Brent sank im September 2009 gegenüber dem Vormonat um rund 7,5 Prozent. Im Durchschnitt kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Sorte UK-Brent 67,4 Dollar (45,3 Euro). (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.