Wiener Börse schließt am Montag etwas höher

19. Oktober 2009, 17:44

Starkes Umfeld - Telekom Austria schwächer

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 14,65 Punkte oder 0,54 Prozent auf 2.739,88 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 15 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.725 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,84 Prozent, DAX/Frankfurt +1,90 Prozent, FTSE/London +1,52 Prozent und CAC-40/Paris +1,53 Prozent.

Der ATX startete mit etwas höheren Notierungen in die neue Handelswoche. Das europäische Umfeld zeigte sich hingegen in starker Verfassung. Marktteilnehmer in Wien beschrieben das Geschäft als ruhig und umsatzschwach. "Kursrelevante Unternehmensnachrichten gab es kaum", hieß es weiter.

Zu den auffälligsten Werten zählten zu Wochenbeginn Telekom Austria. Die Titel büßten 1,88 Prozent auf 11,99 Euro ein. Die Analysten von Merrill Lynch haben ihr Anlagevotum für die Papiere von "buy" auf "underperform" und das Kursziel von 13 auf 12 Euro gesenkt.

Hingegen konnten OMV in einem freundlichen europäischen Öl-Sektor 1,91 Prozent auf 29,93 Euro zulegen. Schoeller-Bleckmann schlossen um 1,39 Prozent höher bei 34,40 Euro.

Versicherer legen zu

Auch die Versicherer konnten an Terrain gewinnen. UNIQA knüpften mit plus 1,39 Prozent auf 14,63 Euro an die Freitagsgewinne an. Vienna Insurance konnten sich nach den klaren Freitagsabschlägen wieder etwas erholen und gewannen 1,02 Prozent auf 42,64 Euro.

Die heimischen Bankenwerte tendierten uneinheitlich. Während Raiffeisen International um 0,84 Prozent auf 47,86 Euro zulegen konnten, mussten Erste Group ein Minus von 0,82 Prozent auf 30,21 Euro hinnehmen. Laut einem Medienbericht will die Erste Bank allein in Österreich die Personal- und Sachkosten bis Ende 2010 um sieben bis zehn Prozent kürzen.

Palfinger zählten mit einem Kursanstieg von 3,20 Prozent auf 18,38 Euro zu den größeren Gewinnern. Wienerberger verbesserten sich um 3,90 Prozent auf 15,73 Euro. Hingegen büßten Semperit 2,34 Prozent auf 25,04 Euro ein. Flughafen Wien verbesserten sich leicht um 0,33 Prozent auf 37,00 Euro. Die Citigroup hat das Kursziel von 38 auf 41 Euro nach oben gesetzt.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. SW UMWELTTECHNIK AG               +5,11 Prozent
2. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +4,88 Prozent
3. WIENERBERGER AG +3,90 Prozent
4. AVW INVEST AG +3,23 Prozent
5. PALFINGER AG +3,20 Prozent
6. BENE AG +3,03 Prozent
7. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +2,91 Prozent
8. LENZING AG +2,06 Prozent
9. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG +2,06 Prozent
10. OMV AG +1,91 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. HIRSCH SERVO AG                   -5,64 Prozent
2. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -2,40 Prozent
3. SEMPERIT AG HOLDING -2,34 Prozent
4. TELEKOM AUSTRIA AG -1,88 Prozent
5. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -1,86 Prozent
6. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -1,41 Prozent
7. CONSTANTIA PACKAGING AG -1,25 Prozent
8. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG -0,99 Prozent
9. RORENTO N.V. -0,90 Prozent
10. ANDRITZ AG -0,90 Prozent (APA)

Zum Thema

Kursinformationen

Share if you care.