Es wird wieder wärmer

19. Oktober 2009, 00:51
posten

Zum Ende der Woche hin aber regnerisch

Der Frühwinter weicht langsam dem Herbst: Kommende Woche wird es laut ZAMG auf der Hohen Warte mit bis zu 19 Grad deutlich wärmer als zuletzt. Allerdings drohen gegen Ende der Woche ausgiebige Regenfälle.

Am Montag scheint westlich von Salzburg meist die Sonne. Lediglich in Becken- und Tallagen halten sich teils zähe Hochnebelfelder bis über Mittag. Im übrigen Österreich wechseln hingegen kurze sonnige Phasen und dichte Wolkenfelder einander ab, besonders entlang der Alpennordseite regnet es zeitweise noch ein wenig. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 600 und 900 Metern Seehöhe. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind vorwiegend aus Nordwest bis Nordost. Frühtemperaturen minus vier bis plus vier Grad, Höchstwerte fünf bis elf Grad.

Dienstag: Es überwiegt der sonnige Wettercharakter. Lediglich im äußersten Nordosten ziehen tagsüber auch einige dichtere Wolkenfelder vorüber. Der Wind weht schwach aus Südost bis Südwest. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen minus fünf und plus drei Grad. Die Tageshöchstwerte bewegen sich je nach Sonne zwischen sechs und 14 Grad.

Am Mittwoch steht nach der Auflösung morgendlicher Nebelfelder steht ein sehr sonniger Tag bevor. Allerdings werden im Laufe des Nachmittages die Wolken an der Alpensüdseite, in Osttirol und Oberkärnten allmählich dichter. Regen setzt jedoch erst in der Nacht auf Donnerstag ein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordost bis Südost, entlang der Alpennordseite mit Föhn stark aus Süd. Frühtemperaturen minus fünf bis plus vier Grad, Höchstwerte zehn bis 19 Grad.

Donnerstag: Südlich des Alpenhauptkammes bedecken ganztägig dichte Wolken den Himmel und es regnet immer wieder kräftig. Auch im Osten ziehen bald dichte Wolken mit Regen auf. Die Schneefallgrenze liegt dabei über 2.000 Metern. Im übrigen Österreich überwiegt nochmals trockenes Wetter mit zeitweiligem Sonnenschein. Der Wind weht mäßig bis lebhaft meist aus Südost bis Südwest, an der Alpennordseite bricht der Föhn allmählich zusammen. Frühmorgens liegen die Temperaturen zwischen zwei und acht Grad, tagsüber zwischen zwölf und 19 Grad.

Am Freitag zeigt sich der Himmel in ganz Österreich wolkenverhangen. Es regnet immer wieder stark, mit Schwerpunkt an der Alpensüdseite. Die Schneefallgrenze liegt im Süden über 2.000 Metern, im Norden um 1.500 Metern Seehöhe. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten und Süden auch lebhaft aus Süd bis West. Frühtemperaturen sechs bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen zehn bis 18 Grad. (APA)

Share if you care.