Rote Angst vor Schwarz-Blau

18. Oktober 2009, 17:08
42 Postings

Steiermarks Landeschef Voves im Vorwahlkampf

Graz - Bleibt die Steiermark weitere fünf Jahre rot - oder war es doch nur ein "Betriebsunfall" im schwarzen Bundesland und regiert ab 2010 wieder die ÖVP? Die Umfragen ein Jahr vor der Landtagswahl sind uneindeutig. SPÖ-eigene Daten weisen auf einen rund dreiprozentigen Vorsprung hin, jene des VP-nahen Imas-Institutes, die die Kronen Zeitung publizierte, sehen die ÖVP mit der SPÖ gleichauf. Voves habe "den Amtsbonus verspielt" und werde, so die Krone - die mit der ÖVP zu den erbitterten Gegnern des roten Landeschefs zählt -, wie Ex-VP-Landeshauptfrau Waltraud Klasnic enden.

Voves nutzte das Forum des Parteitages am Samstag - er wurde mit 99,56 Prozent wiedergewählt - um die zuletzt wegen der Kontroversen um den "linken" Kanzler-Kritiker Kurt Flecker verunsicherte Basis zu befrieden. Voves arrangierte auf der Parteitagsbühne eine Versöhnungsgeste zwischen SPÖ-Chef Werner Faymann und Flecker. Seine eigenen Konflikte mit Faymann hat Voves auf Eis gelegt.

Der SP-Landeschef wird sich im beginnenden Vorwahlkampf jetzt wieder lautstark der von ihm initiierten "Umverteilungs-Debatte", aber auch Integrationsfragen widmen. Voves muss, um Erster zu bleiben, die Abwanderung roter Wähler zur FPÖ stoppen. Seit dem jüngsten Treffen seines VP-Vizes Hermann Schützenhöfer mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ist Voves alarmiert: Auch bei einem roten Wahlsieg könnte eine VP-FP-Mehrheit den LH-Sessel erobern. (Walter Müller, DER STANDARD, Printausgabe, 19.10.2009)

Share if you care.