Klapprad für Tretfaule

18. Oktober 2009, 16:57
  • YikeBike ist ein Carbon-Faltrad mit Elektro-Antrieb.
    foto: yikebike

    YikeBike ist ein Carbon-Faltrad mit Elektro-Antrieb.

  • Die Lenkerpositionierung ist genauso unkenventionell, wie der nicht in der Höhe verstellbare Sitz.
    foto: yikebike

    Die Lenkerpositionierung ist genauso unkenventionell, wie der nicht in der Höhe verstellbare Sitz.

  • Das YikeBike hat eine Reichweite von 10 Kilometer und wird zwischen 3500 und 3900 Euro kosten.
    foto: yikebike

    Das YikeBike hat eine Reichweite von 10 Kilometer und wird zwischen 3500 und 3900 Euro kosten.

  • Die ersten Meter sind noch ungewohnt, sagt der Hersteller, aber nach zehn Minuten kriegt man angeblich das Lächeln nicht mehr aus dem Gesicht.
    foto: yikebike

    Die ersten Meter sind noch ungewohnt, sagt der Hersteller, aber nach zehn Minuten kriegt man angeblich das Lächeln nicht mehr aus dem Gesicht.

Es wäre den Machern sicher recht, wenn das YikeBike unsere Bewegung revolutioniert

So kuhl der Segway ist, wirklich durchgesetzt hat er sich bis heute nicht. Ich kenne Gegenden in Österreich, da würden sie einen mit der Mistgabel vom Segway holen und dann gemeinsam mit dem Teufelszeug am Scheiterhaufen verbrennen. Quasi: Sicher ist sicher.

Das YikeBike erinnert mich jetzt verdächtig an den Segway. Das YikeBike soll das Radfahren in ähnlicher Weise revolutionieren wie der Segway das Gehen. Die Neuerung ist folglich: Man muss die Haxeln nimmer bewegen. Das YikeBike hat einen Elektromotor, von dem es angetrieben wird. Eines hat das YikeBike aber, was der Segway nicht hat, nämlich ein halbwegs handliches Format, wenn es zusammengefaltet ist. Geübte falten den Hocker auf Speed in 15 Sekunden zu einem Diskus für ausgewachsene Yetis. Immerhin, fast zehn Kilogramm wiegt das zusammengeklappte YikeBike.

Auseinandergeklappt erreicht das Elektroradl dann eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Auch bergab wird das Carbon-Eisen nicht schneller. Da schaut der eingebaute Begrenzer drauf. Gebremst wird der Sitzbob über eine elektronische Bremse, mit der laut Hersteller ziemlich fein gebremst werden kann. Was er aber schon auch sagt, ist, dass man bei einer Notbremsung leicht einmal über die Front absteigt. Über ein Fach, im YikeBike, in dem man das dann wohl obligatorische Empfehlungsschreiben der Krankenkassa für den Pappenschlosser mitführt, konnte ich nichts in Erfahrung bringen.

Also doch besser in Zukunft einen Zahnschutz tragen und auf den Helm verzichten? Der YikeBike-Hersteller meint, wer am Radl einen Helm trägt, soll ihn auch am YikeBike tragen. Sonst gibt er aber zu, dass ihr rollender Hinternfleck nicht viel mit einem Fahrrad zu tun hat, weshalb man auch noch nicht wirklich sagen kann, wo man das YikeBike fahren darf. Weil einerseits ist es kein Fahrrad, und was auch gesichert ist: Es ist kein Auto. Eine Homologation für Europa ist aber gerade im Laufen.

Ein bisserl laufen wird man auch die ersten paar Minuten mit dem YikeBike. Ganz einfach ist es nämlich nicht zu fahren, aber nach rund zehn Minuten soll es jeder behirnt haben. Wieviel der neun bis zehn Kilometer dann noch im Akku stecken, kann man sich ausrechnen. Ist aber nicht so wild, weil nach rund 20 Minuten ist der Lithium-Phosphat-Akku wieder zu 80 Prozent geladen. Eine Ladung kostet, je nach Stromanbieter, rund 10 Cent, und etwa 1000 Ladungen soll der Akku wegstecken wie nix.

Genauso Regenwetter. Das macht dem YikeBike gar nix. Und obwohl es keine Kotschützer hat, spritzt von unten weder Dreck noch Wasser auf den Fahrer. Der Rahmen selbst fängt das Spritzwasser ab, und man kommt sauber und trocken an. Ach so, nein, doch nicht - es regnet ja. Aber einen Schirm kann man ja mitnehmen. Wenn der Schirm nicht zu schwer ist. Gemeinsam mit diesem darf man nämlich nur 100 Kilogramm auf die Waage bringen. Sonst garantieren die Burschen von YikeBike für nix. Und zwischen 160 und 195 Zentimeter sollte man groß sein.

Bis Mitte 2010 will die Firma 100 Stück vom Carbon-Faltdings produzieren, die dann um 3500 bis 3900 Euro verkauft werden. Ein Händlernetz ist noch im Aufbau, und ob das YikeBike in Österreich erhältlich sein wird, ist noch nicht sicher. Sicher ist aber das lange Gesicht vom Kellner beim Dosen&Conserven, wenn man ihm, bevor er einem den Tisch zuweist, mit dem Schirm das tropfende 10 Kilo-YikeBike-Pinkerl überreicht. Weil absperren kann man das Ding leider nicht. (Guido Gluschitsch)

Informationen:
YikeBike

Share if you care
  • Allrad-Antrieb mit Puls-Gasgriff [30]

    TitelbildYamaha baut nicht nur Musikinstrumente und Motorräder, sondern auch seit Jahren Fahrräder. Die Studie "PAS er" rollt auf 20 Zöllern in die Zukunft

  • Wer fährt grad mein Fahrrad? [81]

    TitelbildWir kaufen ultraleichte Fahrräder und legen sie in superschwere Ketten, nur damit sie dort bleiben, wo sie sind. Patschert oder notwendig?

  • Einmal quer durch Australien [4]

    TitelbildVier Vorarlberger radeln mit dem Handbike einmal quer durch Australien und wollen dabei einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufstellen

  • Gript es ja gar nicht [28]

    TitelbildWährend genagelte Schuhe out sind wie der heimische Fußball, sind Spikes auf Bikes ein griffiger Grund auch im Winter zu fahren

  • Ein Unikat am Fahrrad [27]

    TitelbildDer Wuf machte vor, was heute alltäglich ist. Am Fahrrad wie ein Faschingspopperl ausschauen. Nur beim Wuf war es cool und klass

  • Fortschritt statt Rücktritt [29]

    TitelbildOma hat noch geschoben, heute wird geschalten. Ritzel, Zahnräder, Ketten. "Nicolai" arbeitet mit Planeten, "Shimano" schaltet elektrisch

  • Ein Hut ist schöner als ein Helm [17]

    TitelbildFahrradhelme sind nicht schön. Hüte hingegen haben etwas Besonderes. Ein dänischer Hersteller kombiniert nun Flair und Sicherheit

  • Radlweg zum Mitnehmen [99]

    TitelbildEigentlich unvorstellbar, bis man den ersten "Prototyp" - ein Radweg-Werfer, der grüne Lichtstreifen auf die Straße malt - gesehen hat: hier ist er

  • Die Revolution des Gepäcktransports [42]

    TitelbildFrüher war es nicht einfach, Gegenstände am Fahrrad zu transportieren. Jetzt gibt es eine neue Gepäckkiste, die eigentlich was für meine Oma wäre

  • Fahrrad und Hund: Dem Dackel einen Korb geben [39]

    TitelbildEs gibt eine große Auswahl an Behelfen, um den Hund mit dem Fahrrad mitnehmen zu können

  • Wimmerl für die Lichtmasten [33]

    TitelbildAnthony Lau hat einen Radständer entworfen, der in Städten den Mangel an Abstellplätzen ausgleichen kann und gewann damit schon einige Preise

  • Kein Start ohne Doping [29]

    TitelbildDa haben sich die zwei Rad-Chaoten was getraut: Veranstalten ein Radrennen und lassen nur gedopte Fahrer an den Start

  • Das faltbare E-Radl für den Winter [81]

    TitelbildDicke Reifen, sagt Lukas, machen sein Business-Bike zum idealen Winter-Fahrrad. Und dass er nicht ins Schwitzen kommt, weil er nicht treten muss

  • Radlfahren gegen das Kohlendioxid [23]

    TitelbildZum dritten Mal findet im Juli in der Steiermark das 24-Stunden-Radrennen für den Klimaschutz statt

  • PUYL - Die Lichtpumpe [66]

    TitelbildMit einer Pumpe, die sich selbst den Strom für das integrierte LED-Birndl erzeugt, gewann Kai Malte Röver einen Eurobike Award 2009

  • Fahrradhelmproblem [206]

    TitelbildDie einen würden sich eine Helmpflicht für Radfahrer wünschen, die anderen verwünschen den Radlhelm. Und früher kamen wir ganz ohne Helm aus.

  • Wenn es draußen zu kalt wird [63]

    TitelbildFranz, Detlef und René haben sich schon winterfit gemacht. Mit durchaus ungewöhnlichen Ansätzen.

  • Sonnenuntergang am Pannonia-Ring [13]

    TitelbildIn Ungarn bereitet sich die Sonne auf ihren Untergang vor. Aber nicht nur die Sonne. 57 harte Frauen und Männer tun es ihr gleich - Ansichtssache

  • Radlständer können sexy sein [34]

    TitelbildRadlständer sind wie lange Unterhosen. Aber nicht alle. Es gibt Ausnahmen, etwa vom Hersteller Massload aus Taiwan

  • Die Scheibe ist eine Welt [124]

    TitelbildHydraulische Bremsscheiben sind im Sportbereich schon ein Must geworden. Aber bringen die auch etwas oder bremsen sie nur?

  • Klapprad für Tretfaule [31]

  • Alternativenergie Drehstrom [78]

    TitelbildIn der Radnabe kann man einfach Strom erzeugen. Das ist zwar nicht ganz billig, hat aber einige entscheidende Vorteile

  • Affenartige Lichtspiele [44]

    TitelbildJetzt geht es rund, sagt sich MonkeyLectric in Berkeley, Kalifornien, und montiert uns LED-Leuchten auf die Fahrrad-Speichen

  • Rad-Rennen: Ein Blick in den Rennkalender [24]

    TitelbildEin Blick in den Rennkalender kann konservativen Rennradlern vor lauter Kopfschütteln ein Schleudertrauma einbringen. Wettkämpfe von Rodelbahn bis Rennstrecke

  • Der Forkless-Cruiser [29]

    TitelbildDer Finne Olli Erkkilä hat ein Fahrrad ohne Gabel gebaut – aber er fährt nicht damit. Warum, erzählte er in einem Gespräch mit derStandard.at

Posting 1 bis 25 von 31
1 2
Hab mir gerade das Video angeschaut...

...und am Ende wo das Ding zamgeklappt wird, hab ich zum Lachen aufgehört. Gute Konstruktion!

geiler artikel.

der beste wortjongleur, wenn es um themen geht, bei denen es um nichts geht. rock on!

Bistu, das Ding is peinlich UND unnütz!

kuhl?

Ich hoffe ich hab mich verlesen.

Kuhl schreibt man, wenn man

cool meint ohne cool sein zu wollen.

So einfach. Verstanden?

Wenn man sich die Elektroscooter ansieht, die es aus China um ca. 300 EUR gibt, da hat dieses Teil hier vom Preis/Leistungsverhältnis nicht viel Chance.

wo gibt's die?

In China ;-)

Beim Direktimport aber bitte bedenken, dass die Bremsen bei manchen E-Scootern eher schlecht sind.

Zumindest behaupten das die Chinesen die mit den Dingern ja herumfahren.

wie gut die bremsen sind hängt bei diesen dingern oft davon ab, welches schuhwerk man trägt :)

Ich hör' schon den Amtsschimmel wiehern, in Österreich.

moment - man sitz auf dem "lenker" und hat genau vor den familienjuwelen so einen sattelähnlichen prellbock?
nein, sowas will ich nicht!

Chochones Alarm!

Schauen sie nochmal hin, vor den Chochones hat man nichts. So wie ich das sehe kann man in einer Gefahrensitution nach vor springen uns auslaufen - schaut nicht so gefährlich aus.
Serienreife ist natürlich fraglich. Da sehe ich mehr Zukunft in Pedelecs...

Die Organe die Sie meinen schreiben sich in Spanisch "cojones".

Krawuzi

Ihc habe auch nur geraten! Aber Danke ;)

ja, da heben sie recht - hab schlecht geschaut.

bin mir zu 99,9% sicher, dass ich dieses teil never ever irgendwo in freier wildbahn zu sehen bekomme

yuppischleuder.

Danke...

...für den ersten Absatz! Großartig ;)

+++ lächerlich +++

Sedgeway ~6000€
YikeBike ~3000€
e-Fahrrad 2000€

Was kommt als nächstes ? Rollschuhe mit e-Motor um 1000€ ?

Soll DAS die Revolution sein ?
Fehlt nur noch der e-RollsRoye um 1 Mio.

Als nächstes kommen Schuhe mit Rollen in den Fersen ;-)

Die gibt es schon.....
Es fehlt der e-Antrieb aber der wird auch noch kommen

"Die gibt es schon..... "

Das hat der Vorposter sicherlich nicht gewusst.

Gibts da auch Power Parts dafür? Wann dürfen wir uns über den ersten Testbericht vom Glu freuen, möchte ja wissen wieviel Schräglage das Teil verträgt.

glu....

daß er sich dafür überhaupt hergibt, der gute glu... ;)

Guido Gluschitsch
02
18.10.2009, 23:25
Ja, Schräglagenfreiheit

und wie das ding driftet, würde mich sehr interessieren. :-)

glu

Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.