19-Jährige Wickmayer und Kvitova um Titel

18. Oktober 2009, 10:04
7 Postings

Topgereihte Pennetta und Radwanska in je zwei Sätzen ausgeschieden

Linz - Die Belgierin Yanina Wickmayer und die Tschechin Petra Kvitova bestreiten am Sonntag ab 13.00 Uhr (live ORF1 und ORF Sport Plus) das Linzer Finale des WTA-Tennisturniers Generali Ladies. Die auf Position drei eingestufte Wickmayer setzte sich am Samstag im Halbfinale gegen die topgesetzte Italienerin Flavia Pennetta nicht ganz unerwartet 7:6(5),6:3 durch, die ungesetzte Kvitova besiegte die polnische Nummer-2-Spielerin Agnieszka Radwanska 6:3,6:2.

Das Endspiel ist eine Neuauflage eines heurigen US-Open-Achtelfinales, die spätere Halbfinalistin Wickmayer setzte sich in New York 4.6,6:4,7:5 durch. In direkten Duellen führt sie 2:1. "Ich war in den vergangenen Monaten knapp dran, eine Topspielerin zu schlagen", erklärte Wickmayer drei Tage vor ihrem 20. Geburtstag. "Jetzt habe ich es endlich geschafft." Für das Finale erwartet sie eine enge Partie.

An das US-Open-Match gegen Kvitova kann sich Wickmayer noch genau erinnern. "Die ganze Woche über hier hat Petra zu mir gesagt: 'Lass uns versuchen, hier eine Revanche zu machen' - und nun ist es soweit." Im Grand-Slam-Duell hatte die nunmehrige Weltranglisten-24. im Entscheidungssatz 5:2 geführt, musste noch das 5:5 hinnehmen, ehe sie sich doch durchsetzte.

Radwanska musste ihren Strapazen von 14 Partien innerhalb von 20 Tagen Tribut zollen. Kvitova spielte zudem taktisch klug. "Ich habe gewusst, dass Agnieszka müde ist. Daher habe ich versucht, unangenehm für sie zu spielen", erklärte die Weltranglisten-55. Sie benötigte jedoch sieben Matchbälle, um ihren heuer zweiten Finaleinzug nach dem Turniersieg in Hobart zu fixieren. Im Frühjahr hatte die 19-Jährige wegen einer Knöchelverletzung zwei Monate pausiert. (APA)

Share if you care.