Wetterkapriolen bringen Programm durcheinander

17. Oktober 2009, 17:32
4 Postings

Wolkenbrüche in Sao Paulo machen Verkürzung des dritten Freien Trainings notwendig - Bestzeit für Alonso am Freitag

Interlagos - Fernando Alonso im Freitag-Training zum Formel-1-Grand-Prix von Brasilien die Tagesbestzeit erzielt. Der zweifache Ex-Weltmeister benötigte im Renault 1:12,314 Minuten für den 4,309 Kilometer langen Kurs in Interlagos. WM-Spitzenreiter Jenson Button, dem zum vorzeitigen Titelgewinn am Sonntag Platz drei reicht, wurde im Brawn-Mercedes Fünfter. Teamkollege und erster WM-Verfolger Rubens Barrichello landete auf Platz drei. Sebastian Vettel (Red Bull), ebenfalls noch mit WM-Chancen, kam nach Platz drei am Vormittag in der zweiten Session nicht über Platz sieben hinaus.

Kurz vor dem Abschlusstraining am Samstag setzten wolkenbruchartige Regenfälle die Strecke innerhalb weniger Minuten unter Wasser. Die Zuschauer suchten unter Dächern Schutz. Der dritte Umlauf wurde verkürzt, Nico Rosberg fur im Williams-Toyota in 1:23,182 Minuten die flotteste Zeit ohne Aussagekraft.

Herausforderer Vettel zurück

Doch schon am ersten Tag des Rennwochenendes in Brasilien bekamen die Fahrer die angekündigten Wetterkapriolen zu spüren: Nach Regen-Unterbrechungen lag am Vormittag Mark Webber voran, ehe Alonso am Nachmittag auf trockenem Asphalt natürlich flotter war.

Nur 43 Tausendstel hinter dem Spanier, der ab dem nächsten Jahr für Ferrari fährt, wurde Sebastien Buemi im Toro Rosso überraschend Zweiter. Dahinter folgte Lokalmatador Barrichello. Unter grauem Himmel, nach Nieselregen und bei nur rund 20 Grad war die Suche nach dem richtigen Set-Up für alle eine heikle Sache. Bei Brawn ist man sich ebenso wie bei Konkurrent Red Bull sicher, dass das Wetter die Weltmeister-Frage entscheidend beeinflussen wird. Denn die Meteorologen sind sich in ihrer Vorhersage nur in einem Punkt einig: Es wird wechselhaft - von Regenschauern bis Sonnenschein soll alles möglich sein. Bisher kamen Vettel und Webber bei kühlen Bedingungen viel besser zurecht als Button und Barrichello.

"Es gab viele Ratschläge, aber ich glaube, der beste Ratschlag ist, nicht viel nachzudenken und einfach das Gaspedal durchzudrücken und alles rauszuholen", meinte Vettel, der seinen Vorteil auf nasser Strecke relativierte. "Wenn wir vielleicht unter nassen Bedingungen schneller sind, fährt trotzdem immer ein gewisses Risiko mit. Ruckzuck ist ein Fehler passiert. Von daher ist es für alle gleich." (red)

ERGEBNISSE:

2. Session: 1. Fernando Alonso (ESP) Renault 1:12,314 Min. (Schnitt: 214,515 km/h) - 2. Sebastien Buemi (SUI) Toro-Rosso-Ferrari 1:12,357 - 3. Rubens Barrichello (BRA) Brawn-Mercedes 1:12,459 - 4. Mark Webber (AUS) Red-Bull-Renault 1:12,514 - 5. Jenson Button (GBR) Brawn-Mercedes 1:12,523 - 6. Jarno Trulli (ITA) Toyota 1:12,605 - 7. Sebastian Vettel (GER) Red-Bull-Renault 1:12,611 - 8. Nico Rosberg (GER) Williams-Toyota 1:12,633 - 9. Adrian Sutil (GER) Force-India-Mercedes 1:12,720 - 10. Lewis Hamilton (GBR) McLaren-Mercedes 1:12,749. Weiter: 18. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:13,026 - 19. Jaime Alguersuari (ESP) Toro-Rosso-Ferrari 1:13,041 - 20. Giancarlo Fisichella (ITA) Ferrari 1:13,275

1. Session: 1. Mark Webber (AUS) Red-Bull-Renault 1:12,463 Minuten - 2. Rubens Barrichello (BRA) Brawn-Mercedes 1:12,874 - 3. Sebastian Vettel (GER) Red-Bull-Renault 1:12,932 - 4. Heikki Kovalainen (FIN) McLaren-Mercedes 1:12,989 - 5. Lewis Hamilton (GBR) McLaren-Mercedes 1:13,048 - 6. Kazuki Nakajima (JPN) Williams-Toyota 1:13,067 - 7. Jenson Button (GBR) Brawn-Mercedes 1:13,141 - 8. Nico Rosberg (GER) Williams-Toyota 1:13,147 - 9. Adrian Sutil (GER) Force-India-Mercedes 1:13,232 - 10. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:13,321. Weiter: 13. Sebastien Buemi (SUI) Toro-Rosso-Ferrari 1:13,503 - 19. Jaime Alguersuari (ESP) Toro-Rosso-Ferrari 1:14,040

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In Interlagos war am Samstag eher Regen- denn Feuerschutz gefragt.

Share if you care.