Schlagerspiel um Tabellenführung

16. Oktober 2009, 14:28
4 Postings

Duell der Ungeschlagenen: HSV empfängt Verfolger Leverkusen - Heynckes vor Reise nach Hamburg: "Wollen jedes Spiel gewinnen, auch dieses"

Hamburg - Mit dem Duell des Hamburger SV mit Bayer Leverkusen verspricht die neunte Runde der deutschen Fußball-Bundesliga ein zumindest auf dem Papier angekündigtes Schlagerspiel zu bieten. Die in der Tabelle voran liegende Werkself und der Verfolger aus der Hansestadt sind als einzige Mannschaften noch ungeschlagen und der Konkurrenz dank der besten Angriffsreihen schon um vier Zähler enteilt. Rutscht Schalke 04 als Tabellendritter beim kriselnden VfB Stuttgart aus, können im Verfolgerduell Werder Bremen oder 1899 Hoffenheim profitieren.

Leverkusens Coach Jupp Heynckes plant am Samstag (18.30 Uhr/live Sky) selbstbewusst einen großen Schritt. "Wir wollen jedes Spiel gewinnen, auch dieses", sagte der Bayer-Chefcoach. Die erste Wiederbegegnung seiner Profis mit dem ehemaligen Trainer Bruno Labbadia spielt für Heynckes keine Rolle: "Das ist nur etwas für die Medien. Bei uns war das noch nie ein Thema." Auch für Labbadia nicht: "Es spielt ja der HSV gegen Leverkusen."

Sturm-Probleme

Dabei stellen sich für Rapids Europa-League-Gruppengegner erhebliche Angriffs-Probleme: Mladen Petric und Paolo Guerrero fallen langfristig aus, der Schwede Marcus Berg muss die Lücke gegen die mit fünf Gegentoren beste Abwehr der Liga schließen. Gegen Bayer hat der HSV die vergangenen sechs Spiele (vier Siege, zwei Unentschieden) nicht verloren. Labbadia könnte mit einem Erfolg den HSV-Startrekord von Thomas Doll einstellen, der 2005 am neunten Spieltag die erste Niederlage einstecken musste.

Die Besten der Vorsaison hinken abseits des Spitzenspiels ihren Ansprüchen hinterher. Meister VfL Wolfsburg, Rekord-Titelträger Bayern München und Champions-League-Starter Stuttgart (Clemens Walch) hadern mit dem bisherigen Saisonverlauf. Bayern-Kapitän Mark van Bommel geriet trotz des achten Platzes "nicht in Panik", zumal Arjen Robben ein Blitz-Comeback feiert und Luca Toni wieder auf Torejagd gehen soll. Bei Aufsteiger SC Freiburg ist mit dem 300. Bundesliga-Auswärtssieg der Beginn einer Aufholjagd geplant - auch ohne den verletzten Franck Ribery.

Auch bei Borussia Dortmund ist vor dem "kleinen" Revierderby gegen Bochum vieles anders als 2008/2009: Seinerzeit in der eigenen Arena bei allerdings neun Remis ungeschlagen, stehen nun bereits zwei Pleiten in der Bilanz. Was Bochum mit Blick auf die Tabelle zum Hoffen veranlasst. "Unser primäres Saisonziel ist es natürlich, nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben. Aber ich bin überzeugt: Wenn es uns gelingt, unser Leistungspotenzial abzurufen, dann können wir uns weiter nach oben orientieren", meinte ÖFB-Teamspieler Christian Fuchs vom Tabellen-14. Andreas Ivanschitz gastiert mit dem Sechsten Mainz 05 beim nur auf dem 16. Rang platzierten 1. FC Köln, Ümit Korkmaz trifft mit Eintracht Frankfurt auf Hannover 96. (APA/red)

Share if you care.