17. Oktober 2009, 12:00
4 Postings

Bei "Babette's" gibt es täglich drei Curry-Varianten

Ohne Curry, so scheint es, braucht man in der Wiener Innenstadt zu Mittag gar nicht mehr aufsperren. Das ist insofern erfreulich, als die Macht der Gewürze nicht nur die Sinne anregt, sondern auch gleich die Verdauung - nicht jeder will oder kann den Büronachmittag dafür verwenden, das Mittagessen eine Etage tiefer zu expedieren. Nur: Wenn Schnitzelwirte sich an Curry versuchen, lässt man besser die Finger davon. Vor allem, wenn es, wie seit einigen Wochen, endlich echte Spezialisten gibt, die sich dem duftigen Eintopf mit Hingabe und Savoir-faire widmen.

Konkret bietet der wohl edelste Gewürzhändler der Republik, das kleine "Babette's" am Hof, seit wenigen Wochen allmittäglich drei Curry-Varianten an, die so ziemlich alles in den Schatten stellen, was in dieser Hinsicht bisher möglich schien. Die schillernde Aromatik des Lammcurry etwa hat echt abenteuerliche Power, im besten Sinne: Flugs ist man der feuchtkalten Realität entflohen in ein Land, in dem Zimt und roter Pfeffer blühen, auf dass einem möglichst anmutig warm um Herz und Gaumen werde.

Einziges Problem: Die Lokalität ist mit zwei Kaffeehaustischen deutlich unterdimensioniert. Dafür kann man die Currys ohnegleichen im Rex-Glas mitnehmen - ganz und gar nachhaltig gegen einen kleinen Einsatz fürs Behältnis. Wiederkommen tut man nämlich sowieso! (corti/Der Standard, Printausgabe 17.10.2009)

Babette's, Am Hof 13, 1010 Wien. Currys Mo-Fr 12-14 Uhr

  • Die Macht der Gewürze regt nicht bloß die Sinne an...
    foto: der standard

    Die Macht der Gewürze regt nicht bloß die Sinne an...

Share if you care.