Spione sind keine Freunde

16. Oktober 2009, 17:00
7 Postings

Ich hoffe dem Thomas geht es gut, auch wenn er sich grad nicht auskennt

Ich fürchte, da hat der Thomas gestern ein bisserl käferliacht geschaut, und sich nicht ganz ausgekannt. Dafür möchte ich mich auch entschuldigen. Aber das kam daher, weil ich mich nicht ausgekannt habe. Weil hätte ich gleich verstanden, was da los ist, hätte ich ja alles ganz anders gemacht. Aber der Reihe nach:

Gestern am Nachmittag schlägt in meiner Inbox ein Facbook-Mail auf, wie seinerzeit der Horsti Skoff. Ein Thomas erklärt mir, dass er gerne mein Facebook-Freund wäre, weil er meine Texte so mag. Gut, das will ich ihm jetzt nicht übel nehmen, denk ich mir, und geh auf Facebook, um mir anzuschauen, wer denn der Herr Thomas ist.

Facebook hängt

Aber das Facebook ist ein Graffel sondergleichen, merk ich auf einmal. Obwohl -, nein -, das kann es auch nicht sein. Spinnt gach meine Verbindung zum Internet wieder? Weil ich bin ja der einzige Mensch auf der Welt, der bei besonders erotischen Sternenkonstellationen das WLAN mit der guten alten Stromschnur an den Mac hängen muss, damit die beiden eingebildeten Deppen miteinander reden. Dass einer von den beiden angemockt ist, merkt man dann daran, dass Seiten auf einmal nicht aufgehen. Wie die Facebook-Seite vom Thomas. Ist mir aber eh gleich ziemlich entrisch ums Herz geworden, als ich bei der Freundschaftsanfrage auf Facebook kein Gsichterl vom Thomas seh, im E-Mail aber wohl.

Da merk ich auf einmal, dass ich eh im Netz bin. Warum geht die Seite dann nicht auf? Komisch. Na gut, denk ich mir, kann der Thomas ja nix dafür, dass ich mich nicht auskenn und bestätig seine Freundschaftsanfrage. Schau ich mir halt erst dann an, wer der Thomas ist. Doch nix da. Das gibt es jetzt aber nicht. Und jetzt kapier ich erst: Der Herr Thomas, der feine Pinkel, will mir auf meiner Facebook-Seite brav aufs offene Hosentürl schauen, aber aus einem sicheren Versteck heraus. Ich darf auf seiner Seite genau gar nix anschauen. "Thomas teilt nur bestimmte Inormationen..." Was soll denn das für eine Freundschaft sein? Spione sind keine Freunde. Spione müssen mit den Twitter-Meldungen auskommen.

Thomas kicken

Die Exhibitionisten, denen nur wichtig ist, "dass" sie beobachtet werden, sind rar. Wir wollen schon wissen "wer" uns beobachtet. Sonst könnten wir uns die Vorhänge in den Wohnungen sparen und bräuchten keine Angst vorm gläsernen Menschen zu haben. Also was blieb mir? Ich hab die Freundschaft zu Thomas gleich wieder gekickt.

Ich hoffe, er zweifelt jetzt nicht an seinem Computer, und kommt sich jetzt nicht verfolgt vor, wo er erst die Freundschaftsbestätigung erhält und mich dann doch nicht ausspionieren kann. Weil das wollte ich wirklich nicht. (Guido Gluschitsch)

  • Ich lass mich doch nicht einfach nur so ausspionieren.

    Ich lass mich doch nicht einfach nur so ausspionieren.

Share if you care.