Groteske um Photoshop-Retuschen bei Lauren geht weiter

16. Oktober 2009, 11:31
192 Postings

Noch ein dürres Photoshop-Model - "Was zur Hölle ist los bei Ralph Lauren?"

Schon vor einer Woche zeigten sich Blogger von der Photoshop-Magerkur für ein Model einer aktuellen Ralph Lauren-Werbekampagne entsetzt (der WebStandard berichtete). Nun dreht sich die Groteske um die manipulierten Fotos weiter. Das Model auf dem Foto wurde angeblich gefeuert, da sie zu dick sei und ein weiteres, noch extremeres Beispiel für schlechte Photoshop-Künste sorgt für neue Aufregung.

Zu dick?

Model Filippa Hamilton soll eigenen Angaben zufolge nach acht Jahren von der US-Modefirma Ralph Lauren gefeuert worden, weil sie nicht schlank genug sei. "Sie haben gesagt, ich passe nicht mehr in ihre Kleider", sagte die 23-Jährige dem Fernsehsender NBC. Die Frau wiegt bei 1,77 Meter 54 Kilogramm. Der Designer widersprach den Angaben jedoch. Hamilton sei ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht mehr nachgekommen, hieß es in einer Erklärung.

Schaden durch Foto

"Es ist kein gutes Vorbild", sagte Hamilton. "Junge Frauen schauen das Bild an und denken, es sei normal, so auszusehen. Aber das ist es nicht." Ihr Anwalt Geoffrey Menin sagte, das Bild habe dem Ansehen seiner Mandantin geschadet. "Wer will jemanden anstellen, der so aussieht?" Ralph Lauren hatte die erste Anzeige laut NBC zurückgezogen.

Erklärung von Lauren

Nun haben Blogger allerdings eine weitere Werbung von Ralph Lauren entdeckt, bei der das Foto ebenfalls offenbar stark bearbeitet worden ist. Promi-Blogger Perez Hilton hat das Bild auf seiner Website veröffentlicht. Laut dem Blogger habe man bei Lauren zugegeben, dass das Foto von Hamilton sehr schlecht bearbeitet worden sei, was zu einem "sehr verzerrten Bild des Körpers der Frau" geführt habe. Gleichzeitig habe es aber auch geheißen, dass man sichergehen wolle, dass die Fotoarbeiten der Marke in Zukunft besser entsprechen. Das zweite "Photoshop-Desaster" verleiht dieser Erklärung allerdings einen schalen Beigeschmack.

Laut dem Blogger stammt die Anzeige mit Model Valentina Zelyaeva aus einem Schaufenster in Sydney. Wie bei Hamilton wurde das Foto offenbar so stark bearbeitet, dass die Schultern des Models fast doppelt so breit erscheinen wie ihre Hüften. Mit Perez Hilton fragen sich wohl auch noch andere Personen: "Was zur Hölle ist los bei Ralph Lauren?" (br/APA)

  • Die Blogger von Photoshop Disasters haben ein weiteres Beispiel für schlechte Photoshop-Retusche entdeckt.
    quelle: photoshopdisasters

    Die Blogger von Photoshop Disasters haben ein weiteres Beispiel für schlechte Photoshop-Retusche entdeckt.

Share if you care.