Aufstand gegen Merkel in der Jungen Union

15. Oktober 2009, 23:02
2 Postings

JU-Landesverbände fordern Aufarbeitung des Wahlergebnisses

Berlin- In Deutschland begehrt der CDU-Nachwuchs nach Informationen der "FAZ" gegen die Parteivorsitzende Angela Merkel auf. Unmittelbar vor dem Deutschlandtag der Jungen Union, der am Freitag beginnt, fordern die Landesverbände der Jungen Union Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland, "unverzüglich einen Bundesparteitag einzuberufen", wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Der JU-Deutschlandtag in Münster möge diese Forderung beschließen.

"Im Mittelpunkt dieses Parteitags muss die Aufarbeitung des unbefriedigenden Unions-Ergebnisses bei der zurückliegenden Bundestagswahl sowie eine Debatte über eine künftige Strategie ,40 plus' stehen", heißt es in einem Initiativantrag, welcher der Zeitung vorliegt. Die Bundeskanzlerin solle die Gelegenheit nutzen, um "den Koalitionsvertrag zu diskutieren und ein Sofort-Programm der neuen Regierung zu präsentieren".

Die drei JU-Landesvorsitzenden Steffen Bilger (Baden-Württemberg), Martin Binder (Rheinland Pfalz) und Roland Theis (Saarland) verlangen zudem "einen Generalsekretär, der zur Abteilung Attacke gehört". Es sei "Feigheit vor dem Freund", sich einer Debatte über die Gründe für das schlechte Wahlergebnis verweigern zu wollen, sagte Theis der Zeitung. Merkel hatte ihre Zusage, auf dem Deutschlandtag der JU zu sprechen, mit Verweis auf die zeitgleich stattfindenden Koalitionsverhandlungen in Berlin am Montag zurückgezogen. (APA)

Share if you care.