Tipps gegen Dämmerungseinbrüche

15. Oktober 2009, 12:11
6 Postings

Beratungstag der Wiener Kriminalpolizei am 26. Oktober auf dem Rathausplatz

Wien - Der Wiener Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst wird am 26. Oktober auf dem Rathausplatz einen Container einrichten, um die Bevölkerung über Vorsorgemaßnahmen in Sachen Dämmerungseinbrüchen aufzuklären. Praktische Tipps sollen potenzielle Opfer schneller und leichter zu erreichen.

Von einbruchshemmenden Türen über Alarmanlagen gibt es individuelle Beratung von Fachleuten, kündigte der Leiter des Beratungsdienstes, Walter Hladik, anlässlich einer internationalen Kripo-Arbeitstagung in Wien an.

Leiter kriminalpolizeilicher Abteilungen mittel- und osteuropäischer Städte diskutierten drei Tage lang Möglichkeiten von Kriminalprävention und eigene Erfahrungen mit Projekten.

"Kriminaltheater" für Seniorenheime

In Berlin zum Beispiel sind Kriminalbeamte mit Theater erfolgreich: Sie stellen szenisch dar, wie sich Opfer verhalten beziehungsweise nicht verhalten sollen. Zielgruppen sind unter anderem ältere Menschen, die Trickdieben auf den Leim gehen könnten. Die schauspielernden Kriminalbeamten treten zu diesem Zweck in Seniorentreffs auf. In Wien überlegt man, ebenfalls ein solches Projekt zu starten.

Beratung vor Ort

"Wir haben ein Präventions-Projekt von der Schweizer Polizei abgeschaut", erklärt Vizepräsidenten Lucian Guran von der Bukarester Polizei. "300 Kontaktbeamte gehen von Tür zu Tür, um potenzielle Opfer persönlich zu beraten und Flyer verteilen", erklärt Guran. (APA)

Share if you care.