Kaltenbrunner visiert Mount Everest an

15. Oktober 2009, 11:26
18 Postings

Im Frühjahr will die österreichische Bergsteigerin höchsten Gipfel der Welt erklimmen - K2 soll im Sommer folgen

Linz - Zum Gipfelsturm auf den Mount Everest will die aus Spital am Pyhrn in Oberösterreich stammende Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner im kommenden Frühling ansetzen. Wenn alles gut geht, soll im Sommer dann ein neuerlicher Versuch am K2 folgen. Das gab die Alpinistin anlässlich der Präsentation ihrer Autobiografie "Ganz bei mir" am Mittwoch in Linz bekannt.

Ohne Sauerstoff

Eine Trainingspause gönnt sich Kaltenbrunner nicht: Regelmäßiges Mountainbiken, Klettern und Laufen, aber auch viel Schlaf steht auf ihrem vollen Terminkalender. Bald sollen Ski- und Eistouren folgen. Gemeinsam mit Ehemann Ralf Dujmovits will sie im Frühling den höchsten Berg der Welt in Angriff nehmen. Er hat den Mount Everest zwar schon einmal bestiegen, diesmal möchte er ihn aber mit seiner Frau und ohne Sauerstoff bezwingen.

Krux K2

Neben dem Mt. Everest fehlt der 38-jährigen Oberösterreicherin noch der K2 bei ihrem Vorhaben, alle 14 Achttausender zu schaffen. Sie gilt damit nach der Südkoreanerin Oh Eun Sun, die bereits 13 Gipfelsiege vorweisen kann, als Favoritin für die Erstbesteigung aller Bergriesen durch eine Frau. Auf dem K2, der als anspruchsvollster Achttausender gilt, hatte Kaltenbrunner im August umkehren müssen. "Aber mir war ganz klar, dass ich zurückkomme." Dieses Vorhaben will sie im Sommer 2010 realisieren - "wenn ich gesund und fit bin". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zwei Gipfel von allen Achttausendern entfernt: Extrembergsteigerin Kaltenbrunner

Share if you care.