"Massiver Generationenwechsel" an der Angewandten

14. Oktober 2009, 14:09
1 Posting

Mit jungen Professoren und neuen Studienrichtungen - Erweiterung um 10.000 Quadratmeter geplant

Wien - Mit zwei neuen Studiengängen und drei neuen Professoren startet die Universität für Angewandte Kunst Wien in das neue Studienjahr 2009/10. Bei einer Pressekonferenz stellte Rektor Gerald Bast nicht nur die neuen Lehrenden und Inhalte, sondern auch internationale Kooperationen vor und zeigte sich bezüglich der angedachten Erweiterung der Universitätsräumlichkeiten für das Jahr 2012 "optimistisch".

375 Bewerbungen hat es für das neue Bakkalaureats-Studium "Sprachkunst" gegeben, erzählte der Autor und Initiator Robert Schindel, der sich sichtlich über die Realisierung des lange Jahre gehegten Plans, ein Studium für Schriftsteller zu installieren, freute. "In erster Linie legen wir großen Wert auf die technische Erlernbarkeit von traditionellen und experimentellen Formen", so Schindel. Im ersten Jahr wurden 16 Jung-Autoren aufgenommen. "Insgeheim hoffe ich auch auf ein Masterstudium", so Schindel über Zukunftspläne.

Neues Master-Studium

Im Zuge des Bologna-Prozesses startet mit dem Master-Studium "Angewandte Mediengestaltung - Art & Science Visualization" unter der Leitung der Filmemacher Alfred Vendl und Virgil Widrich das "einzige seiner Art in Österreich", wie es heißt. Abgezielt werde auf die "Synergiebildung zwischen unterschiedlichen Visualisierungskulturen und den damit verbundenen Erkenntniszugängen und Forschungsansätzen für Modell- und Theoriebildung von Kunst und Wissenschaft".

Neuerungen gibt es auch in der Lehre, die laut Bast einen "massiven Generationswechsel" einleiten: So löst der Deutsche Bernhard Willhelm (geboren 1972) in der Modeklasse die aus Belgien stammende Veronique Branquinho ab, die Leitung für Malerei, Tapisserie und Animationsfilm wird nach der Emeritierung von Christian Ludwig Attersee die aus New York stammende Malerin Judith Eisler (geboren 1962) übernehmen. Für das Fach Philosophie (Institut Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung) wurde die Stelle eines Universitätsprofessors mit Robert Pfaller (geboren 1962) neu besetzt.

Neuer Rekord an Bewerbungen

Über einen neuen Rekord an Bewerbungen (heuer 1530, im Vorjahr 1422) freute sich Bast ebenso wie über wachsende internationale Kooperationen mit etwa der der Tokyo University of Arts, dem Österreichischen Kulturforum in New Delhi und der Makere University, Kampala (Uganda). Größer werden sollen auch die Räumlichkeiten der Universität um rund 10.000 Quadratmeter. Über mögliche Standorte, Um- oder Neubauten werde derzeit verhandelt, es werde sich allerdings "nicht mehr in dieser Legislaturperiode ausgehen", so Bast.(APA)

 

Share if you care.