Kärntner verletzt

14. Oktober 2009, 13:27
46 Postings

Verbrennungen ersten und zweiten Grades - Ursache noch unklar

Klagenfurt - Ein 52-jähriger Pädagoge aus dem Bezirk Hermagor in Kärnten ist am Mittwoch bei einer Explosion in der Toilette seines Wohnhauses verletzt worden. Er musste mit Verbrennungen ersten und zweiten Grades in das Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht werden. Die Ursache für die Explosion ist noch ungeklärt.

Explosion zeitgleich mit Betätigen des Lichtschalters

Polizeiangaben zufolge suchte der Mann den fensterlosen WC-Raum im ersten Stock seines Hauses auf, er verriegelte die Tür und schaltete das Licht ein. Zeitgleich mit dem Betätigen des Lichtschalters kam es zur Explosion. Durch die Wucht wurden das Schließblech sowie die Blende aus dem Türstock gerissen und die Türe aufgeschleudert. Der Pädagoge erlitt Verletzungen am ganzen Körper, seine Ehefrau erstattete Anzeige.

Die Polizei stellte mehrere Behälter mit "Geruchsneutralisierern" sicher. Ob Treibgas die Detonation ausgelöst hat, ist noch unklar. (APA)

Share if you care.