SPÖ will Diskussion via Internet "anzetteln"

13. Oktober 2009, 16:23
22 Postings

Landtagsabgeordnete Schröck und Schwarz präsentierten Web-Plattform - User-Anregungen sollen in Wahlprogramm einfließen

Graz - Diskussionen über Inhalte und Ideen "ohne parteipolitische Scheuklappen wollen Politiker der jüngeren Garde der steirischen SPÖ "anzetteln" - unter http://www.anzetteln.at soll nach den Vorstellungen der beiden Landtagsabgeordneten Martina Schröck und Hannes Schwarz den Menschen eine Plattform gegeben werden, ihre Anliegen oder Bedürfnisse zur Debatte zu stellen. Die Plattform wurde am Dienstag in Zelten am Grazer Hauptplatz präsentiert.

Identifizieren müssen sich die User mit Namen und Email-Adresse, nachforschen werde man aber nicht, versicherten Schwarz und Schröck. Anfang nächsten Jahres könnten die diskutierten Inhalte dann als Vorschlag für das Wahlprogramm für die Landtagswahl dienen. Im Kampagnenteam kümmern sich Landesrätin Elisabeth Grossmann und Landtagsabgeordneter Markus Zelisko um die Thematik "Kinder und Jugendliche", Abg. Elisabeth Hakel und EU-Parlamentarier Jörg Leichtfried um "junge Erwachsene", Bundesrat Gerald Klug und LAbg. Klaus Zenz um "Arbeitsleben" sowie die beiden Landtagsabgeordneten Gerhard Rupp und Gerald Schmid um den Themenbereich "Pension".

An Themen wurden bisher unter anderem angezettelt: "Frauenfußball in den ORF", "Mit 'Ausländer raus' wieder zur absoluten Mehrheit für die SPÖ?", "Generation Praktikum: Moderne Sklaven?" oder "Lächeln verboten? Was braucht es, damit mehr Menschen in den Grazer Straßenbahnen mit einem Lächeln sitzen können?" (APA)

  • Die diskutierten Inhalte sollen als
Vorschlag für das Wahlprogramm für die Landtagswahl dienen.
    foto: screenshot

    Die diskutierten Inhalte sollen als Vorschlag für das Wahlprogramm für die Landtagswahl dienen.

Share if you care.