Erste Details des Google- Betriebssystems durchgesickert

13. Oktober 2009, 15:33
131 Postings

Debian-basiertes System - Browser im Vollbildschirmmodus - Navigation in der Titelzeile

Jenseits einer äußerst faktenarmen Ankündigung hat Google bislang noch nicht all zu viel über sein künftiges Netbook-Betriebssystem ChromeOS ausgeplaudert. Eigentlich will der Hersteller erst in den nächsten Wochen weitere Details verraten, doch der Umstand, dass ein zentraler Teil der Software recht offen entwickelt wird, führt dazu, dass nun erste konkrete Informationen durchgesickert sind.

Testweise

So baut man im Rahmen des Chromium-Projekts, der Basis des Google-Chrome-Browsers, seit kurzem neben normalen Windows, Linux und Mac-Versionen auch eine eigene Variante für ChromeOS. Diese kann von den Servern des Projekts heruntergeladen und auf aktuellen Linux-Systemen zur Ausführung gebracht werden.

Zentrale Browser

Dabei zeigt sich schnell, dass Google offenbar tatsächlich plant Chrome zum zentralen - und alleinigen - Interface des Betriebssystems zu machen. Entsprechend hat man nicht nur eine Uhr in die Titelzeile integriert, auch Informationen über den Batterieladestand und die aktuelle Netzwerkverbindung lassen sich hier anzeigen.

Compact-Nav

Da einige der Funktionen, die sonst über ein Menü zu erreichen sind, nun auch in der Titelzeile gedoppelt sind, ist davon auszugehen, dass der Browser bei ChromeOS zum Betrieb im Fullscreen-Modus gedacht ist. Dazu passt auch, dass es einen neuen Compact-Nav-Bar-Modus gibt, indem sowohl URL-Zeile als auch Navigation ebenfalls in den Fensterrahmen wandern.

Anwendungen

Ebenfalls neu ist ein Knopf am linken oberen Ende der Titelzeile. Dieser führt zu einem Login bei Google Short Links, einem Service, der im Zusammenhang mit den Google Apps dazu gedacht ist, übersichtliche Links zu einzelnen Webseiten zusammenzustellen. Insofern darf wohl davon ausgegangen werden, dass Google diese Übersicht bei ChromeOS als eine Art Startmenü für die diversen Online-Anwendungen verwenden wird.

Optionen

In den Optionen findet sich außerdem ein neuer Tab für Systemeinstellungen. Hier sollen sich künftig offenbar unter anderem die Netzwerkeinstellungen vornehmen lassen, auch die Veränderung der Empfindlichkeit des Touchpads ist einer der bereits angeführten Punkte. Die aktuellen Builds lassen zudem vermuten, dass Google ein Debian-basiertes System als Unterbau zum Einsatz bringen wird, sind die Pakete doch im entsprechenden Format abgelagert.

Update, 14.10.:

Google hat mittlerweile den Zugang zu den Vorversionen von Google Chrome für ChromeOS wieder gesperrt.

(Andreas Proschofsky, derStandard.at, 13.10.2009)

  • Google Chrome wird zum zentralen Interface, alle Steuerungselemente wandern in die Titelzeile.
    screenshot: andreas proschofsky

    Google Chrome wird zum zentralen Interface, alle Steuerungselemente wandern in die Titelzeile.

  • Die Anwendungen sollen künftig über Google Short Links erreicht werden, momentan klappt hier der Login mit einem normalen Google-Account noch nicht.
    screenshot: andreas proschofsky

    Die Anwendungen sollen künftig über Google Short Links erreicht werden, momentan klappt hier der Login mit einem normalen Google-Account noch nicht.

  • Die Einstellungen lassen sich ebenfalls über die Titelzeile erreichen, einige Punkte sind hier gegenüber normalen Linux-Versionen von Chrome hinzugekommen.
    screenshot: andreas proschofsky

    Die Einstellungen lassen sich ebenfalls über die Titelzeile erreichen, einige Punkte sind hier gegenüber normalen Linux-Versionen von Chrome hinzugekommen.

  • Netzwerk- und Touchpad-Einstellungen werden ebenfalls direkt im Browser vorgenommen.
    screenshot: andreas proschofsky

    Netzwerk- und Touchpad-Einstellungen werden ebenfalls direkt im Browser vorgenommen.

Share if you care.