Hochsaison bei Einbrüchen: Polizei warnt und gibt Tipps

13. Oktober 2009, 12:50
11 Postings

Dämmerung als Schutz für Eindringlinge und Hinweis auf Abwesenheit der Hausbesitzer

Wenn die Tage kürzer werden und die Dunkelheit früher hereinbricht, beginnt die Zeit der Dämmerungseinbrüche. Mit der Umstellung auf die Winterzeit (25.10.) steige erfahrungsgemäß das Risiko, Opfer eines Einbruchsdiebstahls zu werden, die in der Regel zwischen 16.00 und 22 Uhr verübt werden, warnte die Sicherheitsdirektion Steiermark am Dienstag. Es gebe aber Ticks, mit denen man den Tätern einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Wie Maximilian Ulrich von der Sicherheitsdirektion erklärte, schätzen Ganoven die Dämmerung deshalb, weil sie dabei den Schutz der Dunkelheit genössen, die Hausbesitzer meistens aber noch unterwegs seien, worauf nicht zuletzt das noch nicht eingeschaltete Licht hinweise. Einfache Vorkehrungen könnten die ungebetenen "Gäste" abschrecken, so der Expertentipp: Zeitschaltuhren an Lampen täuschen in den Abendstunden Anwesenheit vor und Bewegungsmelder, die in den Eingangsbereichen Lichtquellen in Betrieb setzen, machen es Eindringlingen schwerer.

Tipps und Tricks

Ulrich empfiehlt, blickdichte Hecken auf eine Höhe von 150 Zentimeter zu kürzen sowie Fenster und Türen auch bei kurzen Ausgängen abzuschließen. Leiter, Gartenmöbel und -werkzeuge, die den Tätern beim Eindringen helfen könnten, sollten gesichert oder weggeräumt werden. Schmuck und Wertsachen gehörten generell in einen eingemauerten Tresor oder in ein Bankschließfach. Wer auf Urlaub fahre, sollte dafür sorgen, dass Nachbarn die Briefkästen leeren und bei Schneefall zum Beispiel die Einfahrt räumen. Guten Schutz bieten auch Alarmanlagen und ihre "lebenden" Pendants, die Vierbeiner. Laut Ulrich würden Einbrecher kaum Wohnungen oder Häuser heimsuchen, in denen sie von Hunden erwartet werden.

Da in jüngster Zeit auch schlafende Bewohner kein Hindernis mehr für die Eindringlinge sind, rät der Experte, im Schlafzimmer ein Telefon in Griffweite zu haben, um im Falle eines ungewöhnlichen Geräusches gleich die Polizei rufen zu können. Danach solle man sich im Zimmer einsperren und keinesfalls die Täter überraschen. "Wenn Diebe in die Ecke getrieben werden, können sie mit ihrem Einbruchswerkzeug auf die Eigentümer losgehen", warnte Ulrich. Doch sobald die Eindringlinge weg seien, sollte man nachsehen, wohin sie flüchten und sich gegebenenfalls Kennzeichen und Fahrzeug merken. (APA)

Share if you care.