"Generalprobe für Play-off-Spiele"

13. Oktober 2009, 12:29
4 Postings

Frankreich-Coach betont die Wertigkeit des Abschlussspieles in der WM-Quali gegen Österreich - Keine Angaben über mögliche Schonung von Stars

Paris - Trotz der bedeutungslosen Ausgangslage hat der französische Fußball-Teamchef Raymond Domenech die Wertigkeit des Abschlussspieles in der WM-Qualifikation am Mittwoch (21.00 Uhr/live ORF1) im Stade de France gegen Österreich hervorgehoben. Gegen die ÖFB-Auswahl gehe es vor allem darum, sich den Feinschliff für die anstehenden Play-off-Partien am 14. und 18. November zu holen, betonte der Nationaltrainer.

"Das im Moment wichtigste Match ist jenes gegen Österreich. Das ist für uns die Generalprobe für die Play-off-Spiele", erklärte der 57-Jährige, dessen Truppe am vergangenen Samstag mit einem 5:0-Heimsieg über die Färöer den zweiten Gruppenplatz fixiert hatte.

In punkto Aufstellung ließ sich der frühere Lyon-Betreuer nicht in die Karten blicken. "Ich weiß noch nicht, ob ich Spieler schonen werde. Aber einige hatten in den letzten Wochen hohe Belastungen", sagte Domenech und deutete damit an, dass möglicherweise Kicker wie Thierry Henry oder Nicolas Anelka ebenso wie die gelbgefährdeten William Gallas, Eric Abidal, Patrice Evra und Bacary Sagna vorerst auf der Bank Platz nehmen könnten. Franck Ribery und Yoann Gourcuff fehlen verletzungsbedingt.

Die Leistung gegen die Insel-Kicker und insbesondere im vergangenen September beim 1:1 in Belgrad gegen Pool-Sieger Serbien haben bei Domenech neue Zuversicht geweckt. "Es passiert etwas in dieser Mannschaft. Wir haben einen Stil und eine gewisse spielerische Qualität gefunden, das tut gut."

Sein Kapitän Henry warnte allerdings davor, nach dem Kantersieg gegen die Färöer in zu großen Optimismus zu verfallen. "Es geht alles in die richtige Richtung, aber diesen Erfolg darf man nicht überbewerten." Der Barcelona-Star hat vor dem Duell mit Österreich schon die Play-off-Partien im Hinterkopf. "Das sind K.o.-Spiele wie im Europacup. Unsere Spieler sind bei ihren Vereinen an solche Situationen gewöhnt, und mit unserer Erfahrung werden wir damit zurecht kommen", vermutete der Angreifer. (APA)

Share if you care.