Käthe-Leichter-Preis an Gudrun Biffl

13. Oktober 2009, 11:01
1 Posting

Sozialwissenschafterin für wissenschaftliche Fundierungen in frauenpolitischen Fragen ausgezeichnet

Wien - Die Sozialwissenschafterin Gudrun Biffl ist am Montagabend mit dem Käthe-Leichter-Staatspreis für Frauenforschung ausgezeichnet worden. Die Leiterin des Zentrums für Migration, Integration und Sicherheit an der Donau Universität Krems, früher beim Wifo tätig, habe in vielen frauenpolitischen Fragen eine wissenschaftliche Fundierung geliefert, erklärte Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) laut Aussendung bei der Verleihung.

Neben dem Hauptpreis, mit 5.000 Euro dotiert, wurden noch fünf weitere Auszeichnungen vergeben. Für 2010 stellte Heinisch-Hosek zudem einen "Frauenlebenswerk-Preis" in Aussicht.

Hintergrund

Der Käthe Leichter-Preis erinnert an die Nationalökonomin Käthe Leichter (1895-1942), die als erste Frauenreferentin der Arbeiterkammer politisch und wissenschaftlich im Interesse der Frauen tätig war. 1942 wurde Leichter in der Euthanasieanstalt Bernburg ermordet. Die nach ihr benannten Preise werden für hervorragende Leistungen in der Frauen- und Geschlechterforschung sowie für Verdienste um die Frauenbewegung und Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit vergeben.

Heuer sechs Preisträgerinnen

Der Staatspreis, gestiftet von der Frauenministerium, und weitere Käthe Leichter-Preise werden seit dem Jahr 1991 vergeben, wobei heuer erstmals insgesamt sechs Preisträgerinnen geehrt wurden. Die übrigen Auszeichnungen sind mit je 2.000 Euro dotiert und wurden von Unterrichts-, Wirtschafts- und Sozialministerium sowie von Arbeiterkammer und Österreichischer Nationalbank gestiftet. Sie gingen an Christiane Spiel, Luise Gubitzer, Birge Krondorfer, Brigitte Ratzer und Monika Ankele. (APA)

  • Gudrun Biffl beim Uni-Round-Table-Gespräch.
    foto: der standard/matthias cremer

    Gudrun Biffl beim Uni-Round-Table-Gespräch.

Share if you care.