Filmindustrie will Kids mit "eigenwilligem" Comic von Piraterie abhalten

13. Oktober 2009, 11:33
63 Postings

Tausende Exemplare an Jugendliche in Kinos verteilt - Download von "Transformers" führt zur Katastrophe

Auf unterschiedlichsten Wegen versucht die Unterhaltungsindustrie seit Jahren Internet-NutzerInnen vom Online-Tausch urheberrechtlich geschützter Inhalte abzuhalten. Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder äußerst umstrittene Kampagnen gegeben hat, hat man sich gerade in den letzten Monaten an zunehmend konstruktiveren Ansätzen versucht, die etwa rechtlich unproblematische Plattformen wie iTunes oder auch Hulu in den Vordergrund gestellt haben.

Comic

Insofern erscheint die folgende aktuelle Geschichte beinahe schon als Regression zu den Zeiten purer, ungefilterter Propaganda: So verteilt die Filmindustrie derzeit in Neuseeland einen etwas "eigenwilligen" Comic an jugendliche KinobesucherInnen, der vor den Gefahren von File-Sharing warnen soll, wie Torrentfreak berichtet.

All-inclusive

Darin wird die Geschichte von zwei Kids erzählt, die durch den Download des Films "Transformers" eine wahrhaft katastrophale Serie von Ereignissen auslösen - Viren, Trojaner und Identitätsdiebstahl inklusive. Interessant allerdings, dass auf die Copyright-Problematik selbst in dem dezent "Escape from Terror Byte City" benannten Werk nicht einmal am Rande eingegangen wird.

MPAA

Produziert wurde der Comic offenbar von der US-amerikanischen Motion Picture Association of America, die sich allerdings die Arbeit erspart, den darin suggerierten, ursächlichen Zusammenhang zwischen P2P-Netzen und Malware-Angriffen näher auszuführen. Nicht ganz ironiefrei auch eine andere Tatsache: Mittlerweile kursiert der Comic in diversen Online-Tauschbörsen. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.