Wiener Börse schließt am Montag fester

12. Oktober 2009, 17:54

Freundlicher Wochenauftakt

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 26,42 Punkte oder 0,99 Prozent auf 2.700,38 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund acht Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.692 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,46 Prozent, DAX/Frankfurt +1,24 Prozent, FTSE/London +0,93 Prozent und CAC-40/Paris +1,21 Prozent.

Der Leitindex konnte seine Verlaufsgewinne nicht in vollem Umfang bis zum Sitzungsende verteidigen, ging aber noch klar fester aus dem Handel. Auch das europäische Umfeld präsentierte sich einheitlich von seiner freundlichen Seite. Marktteilnehmer berichteten von einem ruhigen Geschäft und begründeten dies mit dem Feiertag in Tokio sowie der nur dünnen Meldungslage.

Bankenwerte im Plus

Rückenwind bekam der Leitindex von den Zugewinnen bei den Bankenwerten und der Telekom Austria. Die Aktien des Telekomkonzerns gewannen 2,00 Prozent auf 12,74 Euro. Auch voestalpine waren gut gesucht und schlossen nach festerem Verlauf noch um 1,64 Prozent höher bei 25,37 Euro.

Unter den Bankwerten konnten sich Erste Group um 1,33 Prozent auf 29,70 Euro steigern. Raiffeisen International schlossen um 1,78 Prozent höher bei 45,80 Euro. Bei den Versicherern konnten sich Vienna Insurance Group um 2,43 Prozent auf 41,27 Euro verteuern.

Deutliche Zugewinne gab es auch im Immobilien-Sektor zu verzeichnen. So stiegen CA Immo Anlagen um 5,49 Prozent auf 10,95 Euro. ECO Business zogen um 3,83 Prozent nach oben auf 5,15 Euro.

Stark zeigten sich auch Strabag mit einem Kursanstieg in Höhe von 3,14 Prozent auf 22,69 Euro. Palfinger konnten 4,20 Prozent auf 17,60 Euro zulegen.

Hingegen führten Unternehmens Invest die Verliererliste mit einem Abschlag von 5,93 Prozent auf 10,63 Euro an. Schwächer zeigten sich auch Mayr-Melnhof mit minus 2,32 Prozent auf 67,50 Euro und Schoeller-Bleckmann, die 1,66 Prozent auf 33,11 Euro verloren.

Bene gewannen 0,61 Prozent auf 1,64 Euro. Die Analysten der RCB haben ihr Kursziel für die Titel von 1,45 auf 1,85 Euro nach oben revidiert, die Einschätzung "hold" wurde aber unverändert belassen.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. AVW INVEST AG                     +9,26 Prozent
2. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +5,49 Prozent
3. PALFINGER AG +4,20 Prozent
4. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +3,83 Prozent
5. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG +3,42 Prozent
6. JOWOOD PRODUCTIONS SOFTWARE AG +3,20 Prozent
7. STRABAG SE +3,14 Prozent
8. CA IMMO INTERNATIONAL AG +2,88 Prozent
9. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG +2,87 Prozent
10. SW UMWELTTECHNIK AG +2,69 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. OTTAKRINGER BRAUEREI AG VZ       -10,00 Prozent
2. UNTERNEHMENS INVEST AG -5,93 Prozent
3. MAYR-MELNHOF KARTON AG -2,32 Prozent
4. WIENER PRIVATBANK SE -1,94 Prozent
5. SCHOELLER-BLECKMANN AG -1,66 Prozent
6. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -1,60 Prozent
7. IMMOFINANZ AG -1,33 Prozent
8. ZUMTOBEL AG -1,29 Prozent
9. EVN AG -1,17 Prozent
10. POLYTEC HOLDING AG -1,10 Prozent

(APA)

Zum Thema

Kursinformationen

Share if you care.